zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

21. August 2017 | 22:21 Uhr

Yachthafen : Regatta, Konzerte und Flohmarkt

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Drei Tage Mega-Party mit Tausenden Gästen auf dem Gelände des Hamburger Yachthafens in Wedel.

Es war ein echtes Mega-Party-Wochenende auf dem Areal des Hamburger Yachthafens: „Es dürften wieder einige tausend Menschen sein, die hier zum Yachthafenfest gekommen sind“, freute sich mit Christopher Spenner der „Dienstleister vor Ort“, welcher sich auch für ein umfangreiches kulinarisches Angebot verantwortlich zeigte.

Schon zur Eröffnung der Drei-Tages-Sause am Freitagabend hieß es „Party-Time“ an der Deichstraße. Bei herrlich warmen Spätsommerwetter war es zunächst DJ Stephan Nanz, der die Feiernden zum Tanzen animierte, ehe die Hamburger Cover-Band „Second Take“ die Bühne erklomm und Schlager, Popmusik, aber auch jede Menge Oldies spielte. Fast zum Überschäumen kam die Stimmung jedoch, als zu später Stunde Star-Gast Graham Bonney auftrat – und natürlich auch seinen Chartstürmer „Supergirl“ aus dem Jahre 1966 mit im Gepäck hatte.

Stürmisch ging es am Sonnabend weiter. Ein kurzes, aber heftiges Gewitter in den Morgenstunden sorgte dafür, dass beim traditionellen „Maritimen Flohmarkt“ zahlreiche Stände außerhalb der Bootshalle kurzzeitig die Segel streichen und nach drinnen verlegt werden mussten. „Aber wir sind ja nicht aus Zucker“, schmunzelte Günter Lübcke aus Uetersen, der mit Ehefrau Hannelore und Tochter Sabine unter anderem Badehosen, Badekappen und Bücher mit Seefahrergeschichten anbot. Doch auch Radargeräte, Modellschiffe, Ersatzteile und Spielsachen aller Art standen zum Verkauf: Nicht wenige Schnäppchenjäger verließen den Markt mit randgefüllten Einkaufstaschen.

Und während die Kleinsten sich beim „Bungee-Trampolin,“ Rodeo-Reiten, Herumtoben in luftgefüllten Bällen übers Poolbecken oder bei der mit mehr als 50 Booten besetzten Opti-Pokal-Regatta für Einsteiger vergnügten, liefen in der an das Münchner Okotoberfest erinnernden, festlich hergerichteten Halle, bereits die Vorbereitungen für dass „Saturday-Night-Fever“. DJ Peter Jost sorgte diesmal für einen stimmungsvollen Auftakt, ehe Komponist und Sänger Dave Ashby Oldies wie „Yesterday“, „Morning has broken“ oder „Get it on“ ins Mikro sang.

„The Rattles“ brannten schließlich das Feuerwerk des Abends ab. Die Altrocker Dicky Tarrach (Schlagzeug), Manne Kraski (Gitarre), Eggert Johannsen (Gitarre / Gesang) und Herbert Hildebrandt (Bass/ Gesang) ließen es, nachdem sie in Wedel vor vier Jahren zum letzten Mal aufgetreten waren, vor zahlreichen Fans wieder richtig krachen.

Genügend Zeit für ein leckeres „Kater-Frühstück“ gab es zum „Segler-Brunch“ in Halle II am Sonntagmorgen, musikalisch untermalt durch Addi Münsters Old Merrytale Jazzband. Freude auch nochmal beim Nachwuchs, als es „Vorhang auf“ im Figurentheater Gingganz hieß und die Theatermacher Mechthild und Michael Staemmler ihrem staunenden Publikum liebevoll die Geschichte „Was war zuerst da?“, und auch noch „Vom Fischer und seiner Frau“ erzählten.

Für den krönenden Abschluss der gelungenen Yachthafen-Fete, die durch eine große Bilderausstellung mit maritimen Motiven und eine ebensolche Möbelausstellung abgerundet wurde, sorgte schließlich der Shanty-Chor der Flensburger Förde-Möwen, ehe die Yachthafen-Gemeinschaft wieder auseinanderging, oder -segelte.
 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen