zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

21. August 2017 | 14:13 Uhr

Wedel : Quiz, Kuchen und Erste-Hilfe-Übungen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Zeigen, was man kann: Der Tag der Jugend des Johanniter-Ortverbandes lockte zahlreiche neugierige Besucher an.

„Ausprobieren, mitmachen, Spaß haben“ – unter diesem Motto hatte der Nachwuchs des Johanniter-Ortsverbands Wedel zu einem „Tag der Jugend“ in die Räume der Hilfsorganisation an der Gorch-Fock-Straße eingeladen. Die Jugendgruppenleiter Jenny Westhues und Julian Warncke hatten mit Unterstützung von Mädchen und Jungen aus den drei Jugendgruppen sowie der    Johanniter-Dienststellenleiterin Martina Wolfersdorf ein buntes Programm mit Spielen und Aktionen auf die Beine gestellt. „Wir wollen einmal zeigen, was wir machen und was wir können“, erläuterte Wolfersdorf.

Bei einem Erste-Hilfe-Quiz galt es, Fragen wie „Was muss man tun, wenn jemand bewusstlos ist?“ und „In welchem Organ gelangt Sauerstoff in den Blutkreislauf?“ zu beantworten. Das Erste-Hilfe-Memory, bei dem jeweils zwei Karten zu den gleichen Themen aufgedeckt werden mussten, erforderte ein gutes Gedächtnis. Alle Teilnehmer an den Spielen durften sich einen der zahlreichen Preise, darunter Spielzeug, Schlüsselanhänger, Armbänder, Frisbeescheiben und Malblöcke, aussuchen.

Reinhardt Rupscheit zeigte Erste-Hilfe-Übungen und stand für alle Fragen rund um lebensrettende Maßnahmen zur Verfügung. In einer Cafeteria wurden selbst gebackene Kuchen, Kaffee und Erfrischungsgetränke serviert.

Wer einmal bei der Johanniter-Jugend reinschnuppern möchte: Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren können sich unter der Telefonnummer (0 41 03) 8 61 01 melden. Die Jugendgruppen treffen sich einmal wöchentlich zu Spiele- und Filmabenden und unternehmen auch Ausflüge, etwa in den Heidepark und zur Besichtigung der Rettungsleitstelle in Elmshorn.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen