Nach Zeugenhinweis : Polizei nimmt einen Einbrecher in Wedel fest

Einer von drei mutmaßlichen Einbrechern konnte geschnappt werden. Polizei bittet weiter um Hinweise.

von
10. Januar 2018, 15:36 Uhr

Wedel | Nachdem es am Montag in der Schulstraße in Wedel (Kreis Pinneberg) zu einem Einbruchsversuch gekommen ist, konnte einer der Täter festgenommen werden. Das hat die Polizei am Mittwoch mitgeteilt.

Eine Zeugin bemerkte am Montag gegen 19.30 Uhr in der Schulstraße zwei männliche Personen, die sich verdächtig verhielten. Wenig später konnte die Frau beobachten, wie die beiden Täter im Hinterhof eines Grundstückes verschwanden, nachdem sie über einen Zaun geklettert waren. Sie meldete sich umgehend bei der Polizei. Die Täter brachen ihren Einbruchsversuch ab.

Einer Streifenwagenbesatzung gelang es daraufhin, einen 27-Jährigen in unmittelbarer Nähe zu dem Grundstück festzunehmen. Der andere Täter konnte in Richtung Altstadtschule flüchten. Eine weitere Zeugin bemerkte einen mutmaßlichen dritten Täter, der über Felder von dem Grundstück flüchtete. Die weitere Fahndung nach den flüchtigen Tätern mit mehreren Streifenwagen, unter Beteiligung von Diensthunden und einem Polizeihubschrauber, verlief ohne Erfolg.

Täter ist in U-Haft

Einer der zwei flüchtigen Täter soll etwa 175 cm groß und etwa 30 Jahre alt sein. Er soll eine blaue Jeans und eine dunkle Jacke getragen haben. Zu dem dritten Täter liegt keine weitere Beschreibung vor. Die Soko Wohnung hat die Ermittlungen übernommen. Der Festgenommene wurde am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe beim Amtsgericht Itzehoe vorgeführt. Ein Haftrichter verkündete dem 27-Jährigen den vorliegenden U-Haftbefehl. Im Anschluss wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Weitere Hinweise zu der Tat nehmen die Ermittler der Soko Wohnung unter 04101-2020 entgegen. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, verdächtigen Beobachtungen umgehend der Polizei zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert