zur Navigation springen

Wedeler Kulturnacht : Pippi Langstrumpf trifft Venedig

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die vierte Auflage der Wedeler Kulturnacht mit Musik, Theater, Tanz und Kunst lockt mehrere tausend Menschen in die Rolandstadt.

Wedel | Ein fast wolkenloser Himmel und Temperaturen über der 20-Grad-Marke – die Wetterbedingungen für die vierte Auflage der Wedeler Kulturnacht hätten kaum besser sein können. Es war ein Mega-Fest und ein Vergnügen für Jung und Alt, das den mehreren tausend Besuchern der Rolandstadt am Wochenende geboten wurde. Einmal mehr hatte der Veranstalter, Wedel Marketing, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, das gespickt war mit Musik, Theater, Kunst und Tanz.

Los ging es bereits am frühen Sonnabendnachmittag mit einem Kinderfest auf dem Rathausplatz. Die Familienbildung hatte eine Reihe von Spielen vorbereitet, die für großen Spaß bei den Jüngsten sorgten. Vom Babykrabbelzelt über Basteln, Schminken, Tauziehen und Murmelwerfen bis zu Brettspielen und Spaß mit einem Zauberer: Langeweile kam nicht auf. Gleich nebenan im Rathaus wurde eine Ausstellung von alten Fotos aus Wedel gezeigt. Am frühen Abend gaben in viertelstündigem Abstand sechs Chöre Kostproben ihrer Sangeskunst.

Auf der Bühne am Roland eröffneten Stadtpräsidentin Renate Palm, Marketing-Chef Marc Cybulski und der erste stellvertretende Bürgermeister Andreas Schnieber um 17 Uhr die Kulturnacht. „Lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie den Zauber dieser Nacht“, ermunterte Palm die Besucher. Moderator Stefan Schäbe führte anschließend durch ein Programm mit Auftritten unter anderem von Mädchen aus dem Tanz- und Gymnastikstudio Roland und des Akkordeonorchesters “Viva la musica“. Im Garten des Stadtmuseums traten die Trachtentänzerinnen des Heimatbunds auf, und im Freihof spielte das „Elbsound Jazz Orchestra“.

Überhaupt: Vom Roland über die für den Autoverkehr gesperrte Mühlenstraße bis zur Bahnhofstraße herrschte munteres Treiben – mit Gauklern, Jongleuren und Musikern. Und Pippi Langstrumpf, die auf der Rolandbühne auftrat, traf zwei Künstler der Gruppe „Angelo della Musica“, die mit ihren venezianischen Masken für Aufsehen sorgten. Das Theater Wedel zeigte Ausschnitte aus seinem laufenden Programm, Schüler des Johann-Rist-Gymnasiums begeisterten mit Pantomime, und auf dem Theaterschiff Batavia wurden Sketche von Loriot aufgeführt. Führungen wurden im Barlach-Museum, durch den Bunker unter dem Rist-Gymnasium und beim Unternehmen Möller, das seinen 150. Geburtstag feierte, angeboten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen