Pinneberger verkauft Neonazi-Mode

Avatar_shz von
31. Januar 2013, 01:14 Uhr

Pinneberg | Wird Pinneberg zur Pilgerstätte modebewusster Neonazis? Unternehmer Deniz Salakoslu will am Fahltskamp ein Geschäft mit sportlicher Bekleidung und Nahrungsergänzungsmitteln eröffnen. Problematisch: Bei einer der zwei Marken, die der Pinneberger anbieten möchte, handelt es sich um "Label 23", einer auch in der rechtsextremen Szene beliebten Marke. "Label 23" stammt von dem Unternehmen KF Textil Distribution UG in Cottbus. Als Gründer von Firma und Marke gilt der deutsche Kickbox-Meister Markus Walzuck, der laut Verfassungsschutz ein in der Region bekannter Hooligan und Rechtsextremist ist. Walzuck wurde im vorigen Jahr wegen Volksverhetzung verurteilt. An einer Fahrt von Kickboxern nach Israel durfte er wegen seiner Kontakte zur rechten Szene im Mai 2011 nicht teilnehmen.

Salakoslu war die Verbindung zur rechtsextremen Mode bislang nicht bekannt. Am Entschluss, "Label 23" zu verkaufen, ändert dies nichts. "Letztendlich ist es mir egal, womit ich Geld verdiene", sagte er im Gespräch mit dieser Zeitung. Seite 6

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen