Wedel : Piano-Slam: Das Casting beginnt

Festival-Leiter Mathias Christian Kosel (links) führte 2013 durch die Premiere des Slams im Rahmen von „Pianos an der Elbe“.
Festival-Leiter Mathias Christian Kosel (links) führte 2013 durch die Premiere des Slams im Rahmen von „Pianos an der Elbe“.

Nachwuchstalente aufgepasst: Für den 2. Norddeutschen Piano-Slam suchen die Initiatoren Mathias Christian Kosel und das Steinway-Haus Hamburg wieder „Piano-Punks und Tasten-Trommler“ zwischen sechs und 16 Jahren, die außer Virtuosität auch Show-talent mitbringen. Denn beim Finale am 7. Juni in der Wedeler Bootshalle gilt es, das Publikum auch durch Persönlichkeit zu überzeugen. Die Anmeldungen fürs Casting laufen. Der Sieger gewinnt 300 Euro und einen Auftritt bei „Pianos an der Elbe“.

Avatar_shz von
19. März 2014, 09:30 Uhr

Wedel | Der Piano-Slam geht in die zweite Runde. Im Rahmen des Klavierfestivals „Pianos an der Elbe“, das Pfingsten zum dritten Mal Wedels Schiffshalle am Elbstrand zur Konzertbühne umfunktioniert, suchen Initiator Mathias Christian Kosel und das Steinway-Haus Hamburg wieder „Norddeutschlands originellste Piano-Punks, Tasten-Trommler und Klavier-Komiker“.

Die Zahl junger Klaviervirtuosen, die auch jenseits ihres Talents Lust auf „originelle Performance und Selbstinszenierung“ (Ausschreibungstext) haben, ist groß. Im vergangenen Jahr zur Premiere des Klavier-Wettsteits suchte eine Jury aus mehr als 100 Bewerbungen ihre Finalisten aus. Der Spaß dürfte sich herumgesprochen haben, so dass die Veranstalter diesmal wahrscheinlich sogar noch mehr Nachwuchskünstler sichten werden.

Wer Lust hat, sich am roten Steinway-Flügel einmal so richtig kreativ auszutoben, kann sich noch bis Sonnabend, 19. April schriftlich für den Piano-Slam anmelden. Teilnehmer sollten in Norddeutschland wohnen, mindestens sechs, aber höchstens 16 Jahre alt sein und sowohl gut Klavier spielen können, als auch „irgendwie anders als die anderen“ sein. Das Klavier-Battle steht unter dem Motto „Wasser“. Deswegen wird fürs Casting folgende Vorbereitung erwünscht: Eine ein- bis dreiminütige Performance zum Thema Wasser sowie ein zweiter ebenfalls ein- bis dreiminütiger Beitrag zu einem freien Thema. Der Bewerbung sollte neben einem aussagekräftigen Foto auch ein Video von etwa einer Minute angehängt sein, das einen Eindruck des Auftritts vermittelt.

Eine Jury aus drei kundigen Experten bewertet die zwei Performances zu gleichen Teilen nach technischer Ausführung sowie individueller Persönlichkeit. Bezüglich Repertoire setzen die Verantwortlichen den jungen Künstlern keine Grenzen. Boogie-Woogie, Pop Klassik, Musical und Chanson: Im vergangenen Jahr war’s ein bunter Mix, der etwa 300 Besucher in Bann zog. Neben neuen Eindrücken, Ruhm, Ehre und ganz viel Spaß auf Steinway-Flügeln erhält der Sieger den Steinway-Förderpreis in Höhe von 300 Euro und einen zusätzlichen Auftritt im Rahmen des Festivals.

Bewerbungsunterlagen an Steinway-Haus Hamburg, Frau Claudia Kröger, Rondenbarg 15, 22525 Hamburg oder per Mail an pianoslam@steinway-hamburg.de.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen