zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. November 2017 | 08:51 Uhr

Pause mit Musik und Regen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Gestern wurde der neue Unterstufenhof des Johann-Rist-Gymnasiums feierlich eröffnet. Die Schüler der Jahrgangstufen fünf und sechs können sich nun über ein neues Klettergerüst, zwei Fußballfelder sowie ein Erholungsbereich mit Pflanzen und Sitzgelegenheiten freuen. Bei der Gestaltung des Pausenhofs wurden die Gymnasiasten aktiv in die Gestaltung eingebunden und konnten Wünsche äußern.

von
erstellt am 07.Okt.2017 | 18:39 Uhr

Gestern Morgen stand die gesamte Unterstufe des Johann-Rist-Gymnasiums (JRG) draußen vor der Schule. Kein Feueralarm oder gar eine Übung hatte die Schüler nach draußen gelockt – ganz im Gegenteil. Der Grund lag ihnen sprichwörtlich zu Füßen – der neue, bunt gestaltete Pausenhof der Jahrgänge fünf und sechs.

Nach zweijähriger Planungs- und Bauarbeit wurde das etwa 250  000 Euro teure Projekt durch den feierlichen Scherenschnitt für beendet erklärt und den Nutzern übergeben. Und daraus machte das JRG einen Festakt. Trotz leichter Regenschauer sang der Unterstufenchor, ganz zur Freude des Wedeler Bürgermeisters Niels Schmidt (parteilos). „Danke, dass ihr mich mit einem meiner Lieblingslieder hier auf dem Hof begrüßt. Johannes Oerding geht immer und bringt einen motiviert in den Tag “, sagte der Bürgermeister zur Liedwahl der Schüler.

Den Verwaltungschef freue es, die Schule mit der Hof-Neugestaltung zu unterstützen. „Ich kann mich noch erinnern, wie ich selbst 1972 hier auf diesem Hof stand. Das Gymnasium ist nach wie vor eine tolle Schule. Aber der Druck für die Schüler wird immer größer“, sagte Schmidt. Daher sei es umso wichtiger, die Erholungsphasen im Schulalltag so gut wie möglich auszugestalten, ergänzte er. „Die Schüler sollen sich wohlfühlen – das hilft auch bei guten Noten“, sagt der Verwaltungschef.

Wie genau diese Entspannung gestärkt werden soll, weiß Schulleiter Bertram Rohde. „Wir haben während der Planung die Schüler und Eltern aktiv mit eingebunden“, sagt Rohde. Alle Fünft- und Sechstklässler hätten ihre Wünsche für das Freizeitgelände äußern können. „So haben wir einen Hof kreiert, der genau den Anforderungen der Schüler entspricht“, erläuterte der Schulleiter.

Insgesamt wurde auf dem Areal des Gymnasiums ein neues Klettergerüst aufgebaut, Spielflächen und zwei Fußballfelder angelegt. „Wir haben auch Ruhezonen eingerichtet. Sie sind mit Pflanzen geschmückt und bieten Sitzmöglichkeiten für die Schüler“, sagte Rohde.

Das Projekt wurde auch durch zwei Wedeler Sponsoren möglich: Die Stadtsparkasse und das Autohaus Biesterfeldt und Schmidt spendeten einen fünfstelligen Betrag, um den Mädchen und Jungen die neue Wohlfühl-Oase zu ermöglichen.

Und wie kommt das neue Areal bei den Schülern an? Offensichtlich so gut, dass es während des symbolischen Durchschneidens des Bandes die Kinder es kaum abwarten konnten, das Klettergerüst zu erstürmen und zu Chartmusik die große Pause mit Toben und Spielen zu verbringen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen