zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

18. Oktober 2017 | 01:18 Uhr

Patienten zwischen Termindruck und Parkchaos

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Mit dem Auto zum Arzt in der Gruppenpraxis Rosengarten? In der Regel ein echter Stressfaktor. Einen Stellplatz zu finden ist Glückssache. Schaffen Investorenpläne endlich Abhilfe?

shz.de von
erstellt am 30.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Die Gruppenpraxis Rosengarten in Wedel: Fach- und Allgemeinärzte auf fünf Etagen an der B  431 mit einem Einzugsgebiet weit über Wedel hinaus. Entsprechend stark ist die Frequenz – und damit das Aufkommen von Fahrzeugen. Problem: Der Parkplatz an der Theaterstraße, vorgesehen für Patienten, kränkelt selbst, chronisch, mit zunehmender Verschlechterung des Allgemeinszustands.

Zu wenig Stellplätze, suboptimale Flächennutzung, mangelhafte Verkehrsführung und nach Regen großflächige Überschwemmungen, die die Parkmöglichkeiten nochmals erheblich reduzieren. Parkplatzsuche und Termindruck – ein echter Stressfaktor, der sich mit der Bewirtschaftung der Stellflächen in Wedels Innenstadt nochmals verschärft hat.

„Der Parkplatz ist fast immer voll oder verschmutzt. Wir fahren früher los, um noch einen Platz zu bekommen. Das sollte so nicht bleiben – gerade mit Kindern ist das sehr schwierig“, sagt die zweifache Mutter Viktoria Migolatjeva aus Wedel. Ein Senioren-Ehepaar berichtet von logistischen Klimmzügen: „Wir müssen jetzt schon immer zu zweit fahren. Einer sucht den Parkplatz, der andere nimmt seinen Termin wahr. Leider ist uns das sehr vertraut. Morgens müssen wir schon vor 8 Uhr los, um überhaupt eine Chance zu haben. Ein Ärztehaus ohne Parkplätze macht keinen Sinn. Vielleicht sollte man eine andere Regelung für die ganzen Dauerparker finden.“


Mehrere Investorenpläne sind bereits gescheitert


Auch die Wedelerin Fatma Ülker sagt: „Die Flächen hier sind öfter mal überschwemmt und es gibt häufig keine freien Plätze mehr. Das ärgert mich, weil ich immer früher losfahren muss, um parken zu können.“

Der Stadt ist das Problem bewusst – allein es ist bislang nicht gelungen, Abhilfe zu schaffen. Wedel ist Eigner des Parkplatzes, hat das Grundstück Anfang der 1990er Jahre von den Gruppenpraxis-Eigentümern gekauft. Lange war es vorgesehen als mögliche Erweiterungsfläche für den Pharmariesen Medac. Der hat mittlerweile signalisiert, auf das Grundstück verzichten zu können. Bereits 2011 trat ein Investor an die Stadt heran mit dem Plan, ein Parkhaus inklusive Kino zu erreichten. Das Projekt scheiterte. Ebenso ein Hotelbau, der gleichfalls mit Parkhaus an der Theaterstraße entstehen sollte. Nun scheint es neue Hoffnung auf Entlastung für die Patienten zu geben: Nach Tageblatt-Information ist vor wenigen Tagen ein Investor bei der Stadt vorstellig geworden mit Plänen für den Bau eines mehrstöckiges Gebäudes hinter dem Ärztehaus – Parkhausebenen inklusive. Im Rathaus war gestern niemand zu sprechen, der diese Pläne bestätigen konnte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen