zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. Oktober 2017 | 21:57 Uhr

Parkgebühren mit vielen Fragezeichen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Grundsatzbeschluss zur Einführung steht

shz.de von
erstellt am 31.Dez.2013 | 16:00 Uhr

2014 soll eine „gebührenpflichtige Parkraumbewirtschaftung im Stadtgebiet Wedel“ kommen. So viel steht mit dem Ratsbeschluss und nach einem Jahr Vorlauf nun fest. Viel mehr allerdings auch nicht. Von den hoch gesteckten Zielen von Anfang 2013, mit den Parkgebühren fast eine Million Euro pro Jahr in die Stadtkassen zu spülen, ist vorerst kaum etwas übrig geblieben, was zeitlich oder wirtschaftlich genauer zu fassen wäre. Statt konkreter aktualisierter Zahlen und Daten gibt es vor allem eines: eine Menge Emotionen, Fragezeichen und Klärungsbedarf.

Klar ist, worauf die Verwaltung sich nun zunächst konzentrieren wird: 32 ebenerdige Stellplätze am ZOB, 56 auf der Parkfläche Gorch-Fock-Straße, 65 an der Bahnhofstraße und weitere 89 Parkplätze auf dem Spitzerdorfmarkt. Auch dort bleibt es allerdings vorerst bei der blanken Theorie, und das auf Monate. Denn bevor Wedel keinen beschlossenen und genehmigten Haushalt hat, darf kein Parkscheinautomat angeschafft werden.


Gespräche mit Betroffenen nachgeholt


Offen ist zudem die Gebührengestaltung selbst. Zwar hat es nach der Kritik vor allem von Kaufleuteseite an mangelnder gemeinsamer Vorplanung Gespräche mit Gewerbetreibenden und Vereinen gegeben. Konkrete Ergebnisse sind in den Beschluss jedoch bislang nicht eingeflossen.

Was sich allerdings abzeichnet, ist die Möglichkeit einer Vergütung der Parkgebühren durch Geschäfte für Kunden und die zeitliche Eingrenzung beziehungsweise Differenzierung der Kostenpflicht. Auch Entschärfungen wie Brötchentaste (Freiminuten) werden geprüft.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen