zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung der Awo : Palm plant erneute Kandidatur

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Renate Palm erklärt entgegen ursprünglichen Plänen erneute Kandidatur als Vorsitzende für 2018.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2017 | 10:00 Uhr

Wedel | War die Jahreshauptversammlung des Awo-Ortsvereins 2016 überschattet von der plötzliche schweren Erkrankung des Geschäftsführers Georg Palm, so stand die jüngste Sitzung Mittwochabend nicht ganz, aber doch spürbar auch im Zeichen des überstandenen Schicksalsschlag. „Ihr braucht nicht mehr zu fragen: Ich bin wieder da und mir geht es gut“, sagte Palm vor rund 100 Mitgliedern und Gästen. Ein Vorwärts-Signal, das noch deutlicher beim weiblichen Part des gemischten Führungs-Doppels Palm/Palm ausfiel: Als Vorsitzende und Ehefrau des Geschäftsführers erklärte Renate Palm entgegen ihrer ursprünglichen Planung: „2018 werde ich noch einmal kandidieren.“

Ein Entschluss, der zum einen aus ihrer neuen Helferinnentätigkeit erwachsen ist, zum anderen ebenfalls mit der Krankheitsphase ihres Mannes zu tun hat, verdeutlichte die Vereinschefin. Sie habe im Verein bei Tagesleitern und Helfern Unterstützung und einen zuverlässigen Rückhalt gefunden und sich von der Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter überzeugen können so Palm, verbunden mit großem Dank: „Ihr wart und seid Spitze“, rief sie ihren Mitstreitern zu. Auch die Stadt lobte sie für konstruktive Zusammenarbeit. Zugleich konterte sie frühere Kritik: „Im vergangenen Jahr hat sich die vielfach kritisierte und beanstandete Konstellation Geschäftsführer und Vorsitzende Palm  /  Palm bewährt. Im Notfall hatten wir kurze Wege und ich konnte mich mit ihm abstimmen. Es lief nichts an ihm vorbei“, so Renate Palm.

Geschäftsführer Georg Palm meldete sich offziell zurück.
Geschäftsführer Georg Palm meldete sich offziell zurück. Foto: Oliver Gabriel
 

„Der Awo Wedel geht es gut und wir schauen positiv und mutig in die Zukunft“, schloss die Vorsitzende ihre Rede. Als Beispiele gelungener Aufgaben nannte sie die Vertragsgestaltung im Bereich Inklusion in den drei Kitas sowie die Renovierung im Awo-Treff. 20  346 Nutzer der Tagesstätte und 1352 Veranstaltungen zählte der Verein in 2016. Wermutstropfen ist ein leichter Rückgang auf 421 Mitglieder, da zwölf Eintritte 32 Abgänge nicht kompensieren konnten. Einen Verlust von rund 95  000 Euro in der Bilanz konnte Palm mit besagter Renovierung und einen Abrechnungsfehler in 2015 plausibel erklären, so dass auch die Kassenprüfer keinen Grund zur Beanstandung sahen und die Versammlung dem Vorstand Entlastung erteilte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen