zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

21. August 2017 | 10:46 Uhr

Wedel : Open-Air-Taufe vor der Batavia

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Am Sonnabend wird rund um das Theaterschiff das erste große Tauffest der Wedeler Kirchengemeinde gefeiert. Pastorin Susanne Huchzermeier-Bock wird zwölf Täuflinge im Alter von 13 Tagen bis 13 Jahren mit Auwasser weihen.

Wedel | „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.“ So heißt es im Psalm 23. „Der Psalm ist wie für uns Wedeler geschrieben und wird auch Teil des Taufgottesdiensts sein“, sagt Pastorin Susanne Huchzermeier-Bock. Am Sonnabend, 9. August, findet zum ersten Mal das große „Tauffest an der Au“ statt. Rund um das Theaterschiff Batavia werden etwa 160 Gäste gemeinsam feiern. Zwölf Täuflinge – der jüngste ist gerade 13 Tage alt, der älteste 13 Jahre – wird die 51-Jährige Pastorin im Rahmen der Zeremonie segnen.

Beginn am Brooksdamm ist um 15 Uhr. An den Auwiesen werden ein Altar, eine Bühne und Sitzbankgarnituren aufgebaut. Erstmal gibt es Kaffee und Kuchen. „Die Tauffamilien haben mit viel Eigeninitiative bei der Organisation mitgeholfen, sie bringen zum Beispiel Picknickkörbe mit.“ Um die restliche Versorgung kümmert sich die Crew der Batavia. Außerdem: „Für die Tauffamilien wird von 14 bis 19 Uhr der Jungfernstiegparkplatz geperrt sein, das ist auch mit der Stadt abgeklärt“, so Huchzermeier-Bock.

Die Prozession beginnt um 16 Uhr. Zirka 30 bis 40 Minuten dauert der Taufgottesdienst mit Psalmen und gemeinsamen Liedern. „Danach geht es familienweise ans Wasser“, so Huchzermeier-Bock.

Luftballons mit Wunschkarten

Die Taufe selber sei unkompliziert und locker. „Es gibt drei Möglichkeiten ans Wasser zu steigen“, so die Pastorin, die mit den Füßen im Wasser stehen wird. Für musikalische Begleitung sorgt die Wedeler Bigband „Elbsound Jazz Orchestra“ von 15.45 bis 16.45 Uhr. Gegen 18 Uhr endet die Veranstaltung. Dann werden so viele Luftballons wie es Gäste gibt fliegen gelassen. „Daran werden Taufwünsche befestigt, die Karten hat eine der Mütter entworfen, sie ist Gestalterin“, berichtet Huchzermeier-Bock.

Vorläufer des Fests ist das große Tauffest vom Kirchenkreis, das 2011 in Blankenese stattgefunden hat. „Wir sind hier ja auch direkt an der Elbe und noch näher an der Au“, sagt die Pastorin und schwärmt von der Atmosphäre. „Der Blick in die Wiesen, in die Natur wird toll sein.“

Anmeldungen zur Taufe sind nicht mehr möglich. „Aber Zaungäste und Teilnehmer beim Gottesdienst sind herzlich willkommen“, so Huchzermeier-Bock. „Jetzt hoffen wir nur noch auf gutes Wetter“, sagt die Pastorin.

Die Taufe ist eine Veranstaltung im Rahmen der Feierlichkeiten zum 700-jährigen Bestehen des Kirchspiels. Die Festwoche zu Pfingsten war der Höhepunkt, über das Jahr gibt es noch weitere Programmpunkte – beispielsweise das Musical „Krach bei Bach“ am 27. und 28. September.

Das Wedeler Kirchspiel: Das  Jahr 1314 ist ein geschichtsträchtiges Jahr für Wedel:  Am 13. April vor 700 Jahren wurde das Kirchspiel  das erste Mal urkundlich erwähnt. Das Kirchspiel leitet sich von dem Althochdeutschen  „Spel“ ab und bedeutet Rede, Erzählung, Predigt. Es ist ein  kirchlicher Raum,  in dem ein Pastor wirkt und erzählt. Damals gehörten zum Predigtbezirk die Gemeinden Wedel, Holm, Spitzerdorf, Schulau, Lieth und die Hetlinger Schanze.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen