zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

17. November 2017 | 20:42 Uhr

Theater : „Oldtimer“ zeigen Kleists Klassiker

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Hamburger Laienschauspieler im Alter zwischen 63 und 92 Jahren feiern mit „Der zerbrochene Krug“ in Wedel Premiere.

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2017 | 12:00 Uhr

Wedel | Nicht überall, wo im Hamburger Raum derzeit „Der zerbrochene Krug“ draufsteht, ist Aggression, Nacktheit, Bitterkeit drin: Während Regiestar Michael Thalheimer Heinrich von Kleists Klassiker ebenso dramatisch wie spektakulär auf die Schauspielhaus-Bühne bringt, kommt der Stoff in Wedel vergleichsweise unaufgeregt, eben klassisch, daher. Das mag auch dem Alter der Mimentruppe geschuldet sein, die am Donnerstag, 1. Juni, in der Kursana Residenz gastiert. Die „Oldtimer“ sind zwischen 63 und 92 Jahre alt, und sie lassen Kleists Lustspiel Lustspiel sein und haben es sich in einer Form vorgenommen, bei der lediglich die Sprache in die heutigen Zeit gehoben wurde.

Für die „Oldtimer“ ist der Einakter eine Premiere. Anders die Theaterarbeit, Tournee und Schauspielerei selbst. Bereits 1990 wurde das Projekt gegründet, das seit rund 20 Jahren beim Hamburger Sportverein Blau-Weiß-Rot von 1922 als Theatersparte angesiedelt ist. „Natürlich dauert das Lernen der Texte im Alter länger“, sagt Spartenleiterin Uschi Elvers (66). „Dass wir uns in letzter Zeit eher auf kürzere Theaterstücke konzentrieren, hängt aber vor allem mit unserem älteren Publikum zusammen, das meist nicht länger stillsitzen mag. Und ein weiteres Auswahlkriterium ist, dass die Requisiten in zwei PKW passen müssen.“ Denn von der Auswahl der Theaterstücke über die Werbung und den Requisitentransport bis hin zum Auf- und Abbau der Bühne ziehen alle Teilnehmer der „Oldtimer“ an einem Strang.

Uschi Elvers steht genauso wie ihr Ehemann mit auf der Bühne. Der ausgebildete Theaterpädagoge Joe Elvers leitet die Gruppe zudem fachkundig an. Im Laufe der Jahre brachten die Senioren unter anderem Bühnenstücke von Karl Valentin, Loriot oder Curt Goetz zur Aufführung und traten mit Klassikern wie „Tratsch im Treppenhaus“ oder „Arsen und Spitzenhäubchen“ auf.

Theaterspielen hält jung

„Einige unserer Mitspieler haben bereits in ihrer Jugend Theater gespielt, andere waren im Ruhestand auf der Suche nach einem neuen Hobby, das sie gemeinsam mit anderen ausüben können“, erzählt Uschi Elvers. „Alle Senioren sind mit großer Begeisterung dabei, denn Theaterspielen macht einen Riesenspaß und hält jung. Es gibt wohl kein besseres Gedächtnistraining, als auf der Bühne in immer neue Rollen zu schlüpfen.“

Bestes Beispiel dafür ist Dora Demann, die derzeit älteste Mitspielerin bei den „Oldtimern“: Die 92-Jährige versäumt keine der wöchentlichen Theaterproben, auch wenn sie dafür jedes Mal mit ihrem Rollator in öffentlichen Verkehrsmitteln aus Wilhelmsburg zum Clubhaus in Stellingen unterwegs ist.

Im Lustspiel „Der zerbrochene Krug“, in dem Dorfrichter Adam den nächtlichen Besucher bei der jungen Eva Rull ermitteln muss, ist Dora Demann gleich in einer Doppelrolle zu sehen. Die Vorstellung in der Gorch-Fock-Straße 4 beginnt um 16 Uhr. Für Besucher ist der Eintritt zur Theaterpremiere kostenfrei.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen