zur Navigation springen

Obedience: So harmonisch sind Frauchen und Hund

vom

Wedel | Caro Pevestorf (21) und Sheltie "Dave" sind ein "vorzügliches" Team. Bei der dritten Obedience-Prüfung der Wedeler Ortsgruppe des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) hat die Studentin es nach einjährigem Training geschafft, mit "Dave" vom Beginner-Status einen Schwierigkeitsgrad aufzusteigen. Apportieren, Leinenführigkeit und akurates Verhalten aller Art - wie Pevestorf haben sich beim Wedeler SV 25 Teilnehmer aus ganz Nordeutschland mit ihrem Hund der Herausforderung gestellt, ein besonders harmonisches Duo abzugeben.

"Keinen Außenstehenden interessiert, ob der Hund exakt läuft", sagt Cornelia Smrcka. Vor vier Jahren hat das SV-Mitglied Feuer für den aus England stammenden Hundesport Obedience gefangen. Nicht Springen und Flitzen sind dabei gefragt, sondern Genauigkeit und Abgestimmtheit. Wie vorbildlich bleibt der Hund liegen, wenn er soll? Kann er sich zwischendurch ein Bellen verkneifen? Ist sein Gang etwas schräg? "Es geht um Exaktheit - für die man ein bisschen verrückt sein muss", sagt Smrcka. Den Spaß, an der Genauigkeit von Bewegung des Hundes und Harmonie miteinander zu arbeiten - das zeichnet die Freude am Obedience aus. Voraussetzung ist die erfolgreich bestandene Begleithundeprüfung. Geeignet ist die Sportart für alle Hunderassen: Ob das Tier klein oder groß ist, spielt keine Rolle.

Vorteil des Sports ist, dass man auch beim Spazieren üben kann und nicht immer auf einen Hundeübungsplatz wie auf dem Wedeler SV-Gelände am Gnäterkuhlenweg muss. Pevestorf schätzt als Studentin, die zudem in Hamburg-Iserbrook wohnt, genau dies. Sheltie "Dave" braucht viel Beschäftigung. Einmal in der Woche übt Pevestorf zusätzlich zum Alltag im Training bei Doris Schrade, Deutsche Vizemeisterin des SV, in Wedel. Dass ihr Beginner es im zweiten Turnier geschafft hat, in die Klasse I aufzusteigen, machte die Obedience-Expertin besonders stolz. Sheltie "Dave" wurde nach äußerst gelungener Vorstellung von Pevestorf mit Herzlichkeiten überschütten. "Man bekommt eine viel festere Bindung zueinander", sagte die Studentin.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen