zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. September 2017 | 16:12 Uhr

Neues Team sucht Schuster

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Am Sonntag startet die Saison im Heimatmuseum Holm / Die Sammlung wurde umstrukturiert

Roman Voß strahlt: Wenn am Sonntag in Holm die Saison eröffnet wird, kann der Chef des Heimatmuseums nicht nur ein umstrukturiertes Haus und eine Kamera-Sonderausstellung präsentieren, sondern auch eine neu aufgestellte Führungsmannschaft. „Ich bin ganz glücklich darüber“, sagte Voß. Um das vor zehn Jahren gegründete Haus fit für die Zukunft zu machen, hat sich Dieter Herrmann viel vorgenommen. Der neue Vorsitzende des „Förderkreises für Kultur und Brauchtum in der Gemeinde Holm “ lädt für Sonntag, 18. Mai, zu einem Geburtstagsfest mit Museumsflohmarkt ein. Dort sollen zu Gunsten der Einrichtung Exponate verkauft werden, von denen mehrere Exemplare vorhanden sind. „Leihgaben geben wir natürlich nicht weg“, verspricht Herrmann.


Nachwuchs ab 60 Jahren gesucht


Das Heimatmuseum ist bis Anfang Oktober immer sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Möglich ist das, weil das Team von Voß erweitert wurde. Zwei treue Museumsführer sind aus Altersgründen nicht mehr dabei: Hinnerk Rißler und Wilhelm Kruse. Vom alten Team gehören Klaus Stumpenhagen und Klaus Samoray weiter zu den Helfern. Klaus Pokrandt hat die erste Saison erfolgreich hinter sich gebracht und Voß kann weiter auf ihn zählen. Neu dabei sind Heinz Haartje und Manfred Hasenjäger. Die beiden 65-Jährigen gehören trotz ihres Alters der jungen Garde an. „Wir suchen jüngere Leute, so über 60 Jahre“, sagt Herrmann. Wer Lust und Zeit hat, kann sich bei ihm unter Telefon (01 71) 5 15 81 64 melden.

Der Förderkreis besteht seit 15 Jahren und hat knapp 50 Mitglieder. Herrmann hat sich das Ziel gesetzt, mehr zu werben. „Auf dem Fest wollen wir das 50., 55. und 60. Mitglied prämieren“, sagt er optimistisch.

In der neuen Sonderausstellung werden Fotoapparate gezeigt. Der älteste ist von etwa 1942. Sie stammen aus dem Museumsbesitz, aber wurden auch von Privatleuten zur Verfügung gestellt. Dringend gesucht werden übrigens Handwerker. Im Museum gibt es eine alte Schusterwerkstatt – nur der passende Fachmann fehlt noch.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen