Neuer Ton im Gemeinderat

Hetlingen hat eine neue Bürgermeisterin: Monika Riekhof wird vom Ersten Stellvertretenden Bürgermeister Michael Rahn (FW, Foto oben links) vereidigt, unterschreibt anschließend die Urkunde und  bekommt von CDU-Fraktionschef Alexandrè Thomßen eine kleine Tischglocke geschenkt. Erste Amtshandlung: Sie gratuliert Florian Kleinwort (großes Foto, von links), Julius Körner und Janne Martinsteg zur Wahl in den Kinder- und Jugendbeirat.
1 von 5
Hetlingen hat eine neue Bürgermeisterin: Monika Riekhof wird vom Ersten Stellvertretenden Bürgermeister Michael Rahn (FW, Foto oben links) vereidigt, unterschreibt anschließend die Urkunde und bekommt von CDU-Fraktionschef Alexandrè Thomßen eine kleine Tischglocke geschenkt. Erste Amtshandlung: Sie gratuliert Florian Kleinwort (großes Foto, von links), Julius Körner und Janne Martinsteg zur Wahl in den Kinder- und Jugendbeirat.

Politische Newcomerin wird Bürgermeisterin in Hetlingen / CDU schenkt Monika Riekhof eine Glocke

shz.de von
21. Juni 2014, 16:00 Uhr

Die Anspannung war Monika Riekhof am Donnerstagabend in der Gaststätte „Op de Deel“ anzumerken. Von Null auf 100 in den Polit-Himmel geschossen zu werden, ist kein einfaches Unterfangen. Erst vor einem Jahr war die Kauffrau als Parteilose über die CDU-Liste in den Hetlinger Rat gerückt. Nun führt sie – wie aus dem Hut gezaubert – die Geschicke der kleinen von der Unesco ausgezeichneten Gemeinde. Wie berichtet hat sich die 40-Jährige in geheimer Abstimmung mit sieben Ja-Stimmen gegen ihren Mitbewerber Michael Rahn von der Freien Wahlgemeinschaft (FW) durchgesetzt.


Als Parteilose auf der CDU-Liste


Die Wahl war notwendig geworden, weil die langjährige Bürgermeisterin Barbara Ostmeier (CDU) am 3. Mai völlig unerwartet die Brocken hingeworfen hatte. Ostmeier, die auch CDU-Landtagsabgeordnete ist, legte auch ihr Gemeinderatsmandat nieder und hat nun vor Ort keine kommunalpolitischen Ämter mehr. Für sie rückte von der CDU-Liste Sonja Wehner (Foto, links) nach. Auch Wehner war wie Riekhof als Parteilose auf der Liste der Konservativen gewesen, auch sie ist inzwischen in die Union eingetreten.

Die Freie Wahlgemeinschaft schickte Rahn, der als Erster stellvertretender Bürgermeister seit Ostmeiers Rücktritt die Geschicke des Dorfes leitete, mit der Begründung ins Rennen, dass er bei den Kommunalwahlen im Frühjahr 2013 von allen Kandidaten das beste Stimmenergebnis geholt hatte. „Es ist unser Wählerauftrag, Michael Rahn zum Bürgermeister zu machen“, betonte FW-Gemeindevertreterin Springer-König ihren Personalvorschlag. Rahn hatte 2013 468 Stimmen bekommen, Ostmeier 459. Das war damals ein herber Schlag für die Bürgermeisterin.

Doch CDU-Block stand am Donnerstagabend – Rahn bekam nur fünf Stimmen. Ein FW-Mann fehlte urlaubsbedingt: Ralf Hübner.

Bei den Sitzungen wird Riekhof einen neuen Ton anschlagen können. CDU-Fraktionschef Alexandrè Thomßen schenkte ihr eine kleine Messingglocke und ein Mini-Steuerrad zum Anstecken.

Riekhof ist im Dorf verwurzelt. Die gebürtige Erfurterin lebt seit Sommer 2006 mit ihrer Familie in Hetlingen. Die beiden Kinder sind neun und 13 Jahre alt. „Meine Familie wurde überrumpelt“, gestand sie. Die CDU-Fraktion habe ihr den Rücken gestärkt. Dem Schulverein Hetlingen stand Riekhof von Sommer 2008 bis Herbst 2011 vor. Seit Februar 2011 ist die Christdemokratin Spartenleiterin der Hetlinger Elbkinder, einem Kinderchor der Haseldorfer Marsch.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen