zur Navigation springen

Heimat im Spiegel der Kunst : Neue Ausstellung im Rathaus Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Güler Oral hat erst in Istanbul und dann in Hamburg gelebt. Von zwei Ländern erzählen ihre Bilder, die sie im Wedeler Rathaus ausstellt.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2015 | 16:30 Uhr

Wedel | Hamburgs Außenalster mit Ausflugsboot und den typischen Alsterschwänen auf der einen Seite – Fischverkäufer auf Istanbuls Hafenmole vor großen Touristenpötten auf der anderen. Güler Oral hat zwei Heimatländer. Und die hält sie beide in ihrer Kunst fest.

Ihre künstlerische Ausbildung startete die Türkin am Fachgymnasium für Mode und Dekorationszeichnen in Istanbul. Weiteren Schliff erhielt die dann Wahlhamburgerin an der Kunstschule Blankenese. Jetzt stellt Oral ihre Werke in Wedel aus. „Heimat“ hat sie die Bilderschau betitelt, die Motive aus ihrem Herkunftsland neben Eindrücke aus ihrer aktuellen Heimat stellt. Am Mittwoch, 29. April, wird die vom Kulturforum organisierte Ausstellung eröffnet. Die Vernissage beginnt um 19.30 Uhr.

In der Türkei setzte sich Oral früh mit unterschiedlichen Techniken auseinander. Sie malte in Öl, Temperafarben und in Acryl. Zudem drang die Malerin in den Raum vor. Für halbplastische Bilder entwickelte Oral eine eigene spezielle Technik – und bestückte mit diesen Reliefs ihre erste Ausstellung in Istanbul.

Als Touristin lernte sie 1965 Hamburg kennen und lieben. 1966 zog sie mit Mann und Sohn in die Hansestadt um. Dabei half die künstlerische Arbeit der jungen Frau, sich in die neue und fremde Umgebung einzugewöhnen. „Ich bin zwar in Instanbul geboren und aufgewachsen, aber Hamburg war mir nie fremd. Es hat mich stets glücklich gemacht, Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Städten zu entdecken und dies auf die Leinwand zu übertragen“, sagte Oral im Jahre 2006, als sie für die Kampagne „Ich bin Hamburger“ befragt wurde.

Aquarellmalerei wird in der neuen Heimat ihre neue bevorzugte Maltechnik. Oral stößt 1978 zum Schenefelder Kunstkreis und zeigt dort erstmalig in Deutschland ihre Werke. Sie liebe Naturdarstellungen, berichtet das Kulturforum. Allerdings hätten graue und triste Stimmungen darin keinen Platz. Die Landschaft Schleswig-Holsteins lade sie stets mit Lebensfreude und Fröhlichkeit auf.

Auch die Stillleben, denen sich Oral zunehmend widmet, seien nie düster gehalten. Neben farbenfrohen Blumenbildern setzt sich die Türkin zudem intensiv mit jahrhundertealten überlieferten geometrischen und ornamentalen Motiven ihres Geburtslandes auseinander, die sie auf Seide und Keramik bannt. Diese alten Muster sind noch heute in vielen Moscheen zu bewundern.

Das Wedeler Kulturforum präsentiert „Heimat“ von Güler Oral im Rathaus vom 30. April bis 12. Juni. Vernissage ist am Mittwoch, 29. April, um 19.30 Uhr. Öffnungszeiten: montags bis mittwochs und freitags 8.30 bis 13 Uhr, donnerstags 15 bis 19 Uhr. 
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen