Rentner abgezockt : Nach Trickdiebstahl in Wedel: Polizei warnt vor falschen Monteuren

Zwei angebliche Monteure haben einem älteren Paar einen Wasserrohrbruch vorgespielt. Schmuck und Bargeld gestohlen.

shz.de von
06. Juni 2018, 17:31 Uhr

Wedel | In Wedel (Kreis Pinneberg) sind derzeit falsche Monteure unterwegs, die sich unter einem Vorwand Zutritt zu Wohnungen älterer Menschen verschaffen, um Wertgegenstände zu stehlen.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten Dienstagabend zwei Trickdiebe im Autal zugeschlagen. Gegen 20 Uhr sprach ein Mann eine 84-jährige Frau auf der Straße an. In ihrem Haus gebe es einen Wasserrohrbruch. Die Seniorin ließ zwei Männer in ihre Wohnung, in der auch ihr 73-jähriger Lebenspartner war.

Einer der falschen Monteure schickte den Mann ins Bad, um prüfen zu lassen, ob Wasser fließt. Der andere verwickelte die 84-Jährige in Gespräche, sodass sie in der ihrer Küche blieb. Er riet der Frau, ihren Schmuck abzulegen, um bei Störungen einen Stromschlag zu vermeiden. Zeitgleich durchwühlte er Schränke und Taschen im Wohnzimmer. Die Täter flohen mit Schmuck und Geld.

Der erste Täter wird so beschrieben: etwa 1,70 Meter groß, korpulente Figur, 25 bis 30 Jahre alt, schwarze Haare. Er soll fließend Deutsch gesprochen haben. Der zweite Mann soll ebenfalls 25 bis 30 Jahre alt und von hellerer Hautfarbe gewesen sein. Kurz vor der Tat hatte es An der Windmühle einen ähnlichen Fall gegeben. Dort flohen die Täter ohne Beute. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt sie unter Telefon (04101) 2020 entgegen.

Die Ermittler warnen davor, falsche Handwerker ins Haus zu lassen, wenn diese ohne Anmeldung erscheinen. Im Zweifel solle bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken nachgefragt werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert