zur Navigation springen

Leben voller Höhenflüge und Abstürze : Musikalische Lesung mit Gunter Gabriel in Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

shz.de von
erstellt am 22.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Wedel | Jede Wette: Ab 15. Januar wird Gunter Gabriel wieder von sich reden machen. Der Liedermacher hat dieser Tage durchblicken lassen, dass er in RTLs Dschungelcamp einchecken wird. Ein Format, das bekannt ist für Seelenstriptease, Lebensbeichten, zwischenmenschliche Eskalation. Dass Gabriel da potenzielles Quotengold ist, hat er mehr als einmal unter Beweis gestellt.

Nur kurz nach seinem Dschungel-Trip macht Gabriel dort Station, wo er ausgesprochen gut ankam – in der Wedeler Christuskirche. 2013 begeisterte er Organisatoren und rund 300 Zuschauer mit seinem Johnny-Cash-Tribute-Konzert. Am Sonnabend, 5. März, steht nun ein anderer Star im Mittelpunkt seines Programms. Gabriel selbst.

Unter dem Titel „Wer einmal tief im Keller saß“ hat der Musiker 2012 seine Biografie veröffentlicht. Ein Buch über Höhenflüge, vor allem aber auch über Abstürze des Mannes, der irgendwie noch immer wieder auf die Beine gekommen ist. Gabriel liest? Nicht auf die Art, wie man Lesungen kennt, sagt Veranstalter Uwe Wegwert. Natürlich, denkt wohl jeder unwillkürlich mit. „Ich bin nie über das Vorwort hinausgekommen. Die Leute bombardieren mich förmlich mit Zwischenrufen und -fragen“, sagt Gabriel über solche Abende der rareren Sorte in einem langen und prall gefüllten Tourleben. Und er lässt sich gern unterbrechen, erzählt Geschichten, Anekdoten, spielt Songs, sagt, wie sie entstanden sind, was sie bedeuten. Das Spontane ist Programm.

Ab 19.30 Uhr wird Gabriel zusammen mit einem Gastmusiker in der Feldstraße 32 vor sein Publikum treten, wahlweise auch mittendrin Platz nehmen, – und Einblicke geben. Ganz nah dran. Karten kosten 22,70 Euro im Vorverkauf und 25 Euro an der Abendkasse. Sie sind ab sofort im Vorverkauf im Kirchenbüro sowie im Buchhaus Steyer und im Glimmstengel (beide Bahnhofstraße) erhältlich.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen