Musik erfüllt Wedels Kirchen

Der Hamburger Kammerchor „EnCore“ tritt in der Kirche St. Marien auf.
1 von 3
Der Hamburger Kammerchor „EnCore“ tritt in der Kirche St. Marien auf.

Kulturfreunde haben die Wahl – am Sonnabend, 9. Juni, stehen drei Konzerte in drei Gotteshäusern an

shz.de von
07. Juni 2018, 16:00 Uhr

Wer Musik gern in sakralem Ambiente genießt, hat am Sonnabend, 9. Juni, in Wedel die Qual der Wahl. Gleich drei Konzerte sind in den Kirchen der Rolandstadt geplant.

Den Auftakt macht das Konzert des Schenefelder Stephansorchesters in der Immanuelkirche am Roland, Kirchenstraße 1 a. Die Musiker beginnen bereits um 19 Uhr. Das Stephansorchester hat sich seit einigen Jahren zum Ziel gesetzt, auch weniger bekannte, aber anspruchsvolle Werke aufzuführen. So haben die Instrumentalisten unter Leitung von Gints Racenis dieses Mal zum einen ein Konzert für Violoncello und Orchester in a-moll (op. 129) von Robert Schumann im Gepäck. Solistin ist die Cellistin Kathrin Herwanger. Nach frühem Unterricht in Kempten und an der Musikhochschule Nürnberg, studiert sie mittlerweile in Hamburg. Seit 2009 ist sie Mitglied und Solocellistin des Jugendsinfonieorchesters „Die Jungen Fürther Streichhölzer“ und wirkt in zahlreichen Kammermusik-Ensembles mit. 2016 wurde Herwanger Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. Als Orchesterstück spielt das Ensemble den Poetischen Spaziergang op. 50 des niederländischen Komponisten Jan Brandt-Buys. Dieser verstarb 1933 in Salzburg, wo er seine letzten Lebensjahre verbracht hatte. Das Stück von Brandt-Buys gehört zu seinen letzten Kompositionen und steht noch ganz in der Musiksprache des 19. Jahrhunderts, obwohl es erst 1931 veröffentlicht wurde. Es setzt sich aus musikalischen Kapiteln zusammen, die mit aussagekräftigen Titeln wie „Vorüberziehendes Gewitter“, „Ein wunderlicher Passant“ oder „Was die Schlossruine erzählt“ bezeichnet sind. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

In der Christuskirche Schulau, Feldstraße 32, beginnt um 19.30 Uhr das Chor- und Orchesterkonzert „paradiesisch“. Almut Stümke leitet den Mendelsohnchor und führt Werke von Paul Glaser („Wind vom Paradies“), J. Michael Haydn („Requiem c-moll“) und Peter Heeren („Der Gebrauch des Lebens“) auf. Das Stück von Glaser hat der Chor dabei eigens bei dem Komponisten in Auftrag gegeben und auf seine Teilnehmer zuschneidern lassen. Karten kosten 21 Euro – ermäßigt 15 Euro – und sind an der Abendkasse erhältlich.

Ebenfalls um 19.30 Uhr gibt sich der Kammerchor „EnCore“ die Ehre in der Kirche St. Marien, Feldstraße 10. Der Titel des Konzerts lautet „aqua et vita“ – „Wasser und Leben.“ Der Chor aus 25 Sängerinnen und Sängern möchte den Zuschauern einen Überblick über sein breites Repertoire geben – von Monteverdi über Schumann bis hin zu den Beatles führen die Musiker ein großes Spektrum an klassischen, modernen oder jazzigen Stücken auf und sind dabei manchmal fröhlich, manchmal melancholisch. Die Thematik „Wasser und Leben“ verbindet dabei die Stilrichtungen miteinander. Chorleiter Peter Hechfellner hat die Musik arrangiert und ein Stück selbst komponiert. Der Eintritt ist frei.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen