zur Navigation springen

Tävsmoor : Moorschützer erfolgreich im Kampf für intakte Natur

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Ein Lob von Pinnebergs Naturschutzbeauftragtem: Die Schützer des Tävsmoors blicken auf 25 Jahre Arbeit zurück.

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Heist | „Dat hebbt ji gout mokt!“: Ein Lob auf Platt vom Kreis Pinneberger Naturschutzbeauftragten Hans-Albrecht Hewickers über die Erfolge des Vereins zum Schutz des Tävsmoor der vergangenen 25 Jahre. Der ehemalige Forstdirektor war wie SPD-Bundestagsabgeordneter Ernst Dieter Rossmann zur Jahresversammlung der Moorschützer in den „Lindenhof“ nach Heist gekommen. Zur Sprache kamen auf der mit weit mehr als 50 Teilnehmern gut besuchten Veranstaltung neben der Bilanz des vergangenen Jahres auch die fürs Jubiläumsjahr geplanten Aktivitäten.

Als großen Erfolg bezeichnete Vereinsvorsitzender Johann Behnke den Einsatz der internationalen Jugendgruppe in 2013. Im unermüdlichen Einsatz hätten die Jugendlichen aus Russland, Südkorea, Italien und Deutschland tatkräftig bei der Renaturierung des Moors geholfen und Großartiges dabei geleistet. „Solche Hilfe zu bekommen ist echte und wertvolle Unterstützung für unsere Arbeit“, freute sich der engagierte Naturschützer. „Dabei ist das Miteinander entscheidend“, so Behnke und kommentierte damit auch die gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden Heist und Appen, die durch ihre Bürgermeister Jürgen Neumann (CDU) und Hans-Joachim Banaschak (CDU) vertreten waren.

Lobende Worte fand Behnke für das Appener Bauhof-Team unter Peter Möller, das zahlreiche Stunden für den Erhalt des Wegenetzes investiert hatte. Jedes Jahr besuchen mehr als 3000 Gäste das Tävsmoor.

Aus den Arbeitsgruppen wusste Ralf Offenborn Positives zu berichten. Neben dem Kranich sind von Besuchern des Natur-Reservats auch wieder Silberreiher, Sumpfohreulen und der seltene Uhu im Moor gesichtet worden. Zusammen mit Behnke wies er die Zuhörer noch einmal eindringlich auf die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit hin und bat um konkrete Vorschläge zur Gestaltung des Jubiläumsjahrs. Gefeiert werde voraussichtlich im Bürgerhaus Appen.

Kassenwart Rainer Witthohn stellte in seinem Bericht erfreuliche Zahlen vor. So konnten 2013 dank der guten Kassenlage insgesamt 1,5 Hektar Land neu erworben werden. Auch fürs kommende Jahr sind weitere Zukäufe geplant. Als Kassenprüfer wurden Gert Müller und Jürgen Koopmann einstimmig gewählt. Einzigartige Filmaufnahmen aus dem Naturschutzgebiet zeigten die beiden Amateurfilmer Egon Rittscher und Hans-Wilhelm Kaland.

Nächste Veranstaltung ist Müllers Vortrag zum Thema „Den Garten insektenfreundlich gestalten“. Er findet am Sonntag, 16. März, im Heistmer „Lindenhof“ (Großer Ring 7) statt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen