zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

23. November 2017 | 06:48 Uhr

Moorrege: Der Weg ist frei für EU-Mittel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Gemeinderat beschließt einstimmig Mitgliedschaft in Aktivregion

Hinter den Kulissen gab es viele Tage ein hartes Ringen, während der Sitzung des Moorreger Gemeinderats am Mittwochabend im Amtshaus ging dann alles ganz schnell: Die Vertreter von CDU, SPD und Grünen haben beschlossen, dem Verein Aktivregion Pinneberger Marsch und Geest beizutreten. Den Antrag dazu hatte die SPD-Fraktion gestellt (wir berichteten). Der Grund: Städte und Gemeinden, die nicht Mitglied sind, haben kein Anrecht auf Geld aus dem Aktivregion-EU-Fördertopf. Durch den Beitrag erhoffen sich die Moorreger Kommunalpolitiker nun Zuschüsse, beispielsweise für den Ausbau der Regionalschule (Regmo) zur Gemeinschaftsschule.

Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU, Foto) und die CDU-Mehrheitsfraktion hatte sich stets geweigert, der 2008 gegründeten Organisation beizutreten. Der Grund: Zu viel Papierkram und Protest gegen Fördermittel-Umwege über Brüssel.

Wegen des Regmo-Schulverbands, dem nun auch Holm beitreten will (wir berichteten), bekam Weinberg Druck aus den eigenen Reihen. Parteifreunde aus Holm und der Marsch setzten Weinberg massiv zu.

Davon war im Rat allerdings keine Rede. „Das ist ein moderat gehaltener Antrag“, lobte Weinberg die SPD-Initiative. Und begründete den eigenen Sinneswandel mit der nun erheblich abgespeckten Bürokratie.

>

www.aktivregion-pinneberg.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen