zur Navigation springen

Neues Feuerwehrgebäude : Moorrege baut für die Zukunft

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die vierte Fahrzeughalle ist höher und breiter als die Vorgänger. Der Bürgermeister lobt die Einhaltung des Budgets.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 14:15 Uhr

„Türen und Tore auf!“ hieß es bei der Einweihung der vierten Fahrzeugbox für die Freiwillige Feuerwehr Moorrege. Die Geestgemeinde wächst stetig, im Neubaugebiet Schafsweide entstehen nicht nur Häuser, sondern auch ein großer Supermarkt, und so muss auch die Wehr gut aufgestellt sein. 160 000 Euro kostet der Anbau.

Bei herrlichem Sommerwetter boten die vorhandenen drei Stellplätze bei geöffneten Toren ausreichend Platz für Aktive, Ehrenmitglieder, Gemeindevertreter, die Nachwuchswehr, Delegierte der Nachbarwehren und Ehrengäste, darunter der stellvertretende Kreisbrandmeister Frank Homrich aus Wedel und der verantwortliche Hochbautechniker Ralf Borchers vom Amt Moorrege.

„Schon nach dem letzten Anbau im Jahre 2007 hatten die gemeindlichen Gremien beschlossen, eine Erweiterung der Feuerwache um eine vierte Fahrzeugbox vorzunehmen“, sagte Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU) in seiner Festansprache. „Eine aufstrebende Gemeinde hat im Bereich der Feuerwehr einen wachsenden Bedarf.“ Der oberste Dienstherr der Feuerwehr betonte, dass die veranschlagten Baukosten von knapp 160 000 Euro eingehalten werden konnten.

Weinberg lieferte auch gleich die Begründung, warum sich die neue Fahrzeugbox von den anderen in Höhe und Breite unterscheide: „Falls einmal ein größeres Löschfahrzeug angeschafft werden müsse, sind wir auch schon für die Zukunft gerüstet.“ Der Bürgermeister betonte, dass die Freiwillige Feuerwehr ein Garant für die Sicherheit in der Gemeinde Moorrege sei: „Der Erweiterungsbau ist somit nicht nur ein Nutzen für die Feuerwehr sondern auch eine Investition in unsere Sicherheit.“

Wehrführer Sven Heitmann freute sich über die termingerechte Fertigstellung des Projektes, so dass jetzt ein optimaler Schutz für schnelle Hilfeleistung für die Bürger in und um Moorrege gewährleistet sei. Er dankte dem Bürgermeister und der Gemeindevertretung für die Bereitstellung der Haushaltsmittel. Vorläufig werde jetzt das Fahrzeug der Jugendwehr mit Anhänger auf dem neuen Stellplatz unterkommen, das bisher auf dem Hof des stellvertretenden Wehrführers Olaf Semmelmann untergebracht war.

Vize-Kreisbrandmeister Homrich freut sich darüber, wie sehr die Gemeinde Moorrege hinter ihrer Feuerwehr steht. Seinen Kameraden gab der Wedeler mit auf den Weg: „Kommt immer wieder gesund raus und rein in die Halle.“




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen