zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

21. September 2017 | 00:04 Uhr

Mit Schmökern Punkte sammeln

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Ferienleseclub Zum zehnten Mal macht Wedels Stadtbücherei bei der Leseförderung mit / Ab heute können sich Schüler anmelden

shz.de von
erstellt am 13.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Zum Einstieg gab’s ein Bilderrätsel. Die Schüler mussten wild über die Leinwand verstreute Buchstaben zum Motto „Lesen überall“ zusammensetzen. Danach stellte Frank Sommer Leseorte vor. Bett und Sitzsack tauchten da auf, die Hängematte und für ganz hartgesottene der Boden. Als der Schauspieler dann auch noch eine zeitunglesende Gestalt auf Toilette zeigte und das Bild mit dem beruhigenden Hinweis versah, der Geruch würde garantiert nicht am Papier haften bleiben, hatte der Bücher-Conférencier das junge Publikum auf seiner Seite. Die Fünftklässler, die traditionell zum Auftakt des Ferien-Lese-Clubs in die Wedeler Stadtbücherei eingeladen werden, kringelten sich vor Lachen.

Mehr als 500 Bücher hat Koordinatorin Veronika Trottenberg aus dem Bestand der Stadtbücherei auf einem extra Ständer für den zehnten Ferienleseclub zusammengezogen. Unterhaltungsliteratur querbeet, erklärt Leiterin Andrea Koehn. Keine Sachbücher, sondern ansprechendes aus den Bereichen Fantasie und Freundschaft, Krimis und Liebesgeschichten sowie jede Menge Spannendes, Lustiges und Berührendes. Frei nach dem Clubgedanken: Es soll vor allen Dingen Spaß machen.

Die Wedeler Einrichtung hat von Anfang an mitgemacht bei der landesweiten Leseförderaktion. Den ganzen Sommer über können sich Mädchen und Jungen Bücher ausleihen und fürs Durchlesen Punkte einheimsen. Wer bei der Rückgabe mindestens drei Fragen zum Inhalt richtig beantwortet, bekommt einen Stempel ins Logbuch. Für einen und zwei Stempel gibt es am Ende ein Zertifikat in Bronze, ab drei Markierungen eines in Silber und ab sieben Eintragungen eine Urkunde in Gold. Das seien dann schon echte Vielleser, sagt Koehn anerkennend. Bei etwa 140 Anmeldungen konnte die Stadtbücherei im vergangenen Jahr gut 100 Zertifikate verleihen. „Da waren auch Schüler dabei, die 16 und 17 Stempel im Logbuch hatten“, berichtet die Leiterin. „Und Jungs vor allem“, fügt sie erfreut hinzu. Einmal seien es bei einem Jungen sogar 20 geworden. Von einer Leseunlust speziell des männlichen Geschlechts kann in Wedel also keine Rede sein.

Der Ferienleseclub wendet sich in erster Linie an Fünft- und Sechstklässler, aber auch die jetzigen Viert- und die nächsten Siebtklässler können in Wedel noch mitmachen. Das sei ungefähr die Altersspanne, in der der so genannte Leseknick einsetzt, erläutert Koehn. Andere Medien rücken in dem Alter massiv in den Vordergrund, das Buch tritt zurück. „Allerdings nicht bei uns“, freut sich Koehn und lacht. Die Leiterin der Stadtbücherei macht dafür unter anderem die gute Zusammenarbeit ihrer Einrichtung mit den Schulen der Stadt verantwortlich.

Dass sich der Club in Wedel so großer Beliebtheit erfreut, ist sicherlich auch der launig-leichten Büchershow von Schauspieler Sommer zu verdanken. Der Animateur findet bei der Vorstellung des Lesestoffs genau den richtigen Ton für sein Publikum.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen