Mit Absprachen zu mehr Einflussnahme

FWH-Chef Michael von Malottki (Dritter von links) freute sich über die rege Diskussion beim Klönschnack. Marco Küchler (Vierter von links) ist der neue starke Mann der freien Wähler.
FWH-Chef Michael von Malottki (Dritter von links) freute sich über die rege Diskussion beim Klönschnack. Marco Küchler (Vierter von links) ist der neue starke Mann der freien Wähler.

Die Freien Wähler haben sich für Neubesetzungen zusammengetan

shz.de von
18. Juli 2018, 16:00 Uhr

Wie es nach den Kommunalwahlen am 6. Mai weitergehen soll, darüber haben Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft Haselau (FWH) während ihres jüngsten Klönschnacks gesprochen. Die Beteiligung in der Gaststätte Jägerkrug Hohenhorst war mit mehr als zehn Interessierten sehr gut, freute sich der Vorsitzender Michael von Malottki. Nach dem Ausscheiden von Haselaus Bürgermeister Rolf Herrmann (CDU) waren die Karten zwar neu für den Rat gemischt worden, aber die absolute Mehrheit der CDU-Ratsfraktion konnten die Freien Wähler dennoch nicht brechen.

Neuer starker Mann der FW ist Marco Küchler, der nun Erster stellvertretender Bürgermeister ist. Auch im Amtsausschuss des Amts Geest und Marsch Südholstein (Gums) ist er voll durchgestartet. Der Haselauer wurde zum Ersten Stellvertreter des Amtsvorstehers gewählt. Zudem gehört er der Verbandsversammlung des Schulverbands Gemeinschaftsschule Am Himmelsbarg (Gemsmo) an. Küchler gab einen Überblick über die neue Zusammensetzung der Gremien, denn in allen Bereichen sind Millionen-Investitionen geplant (unsere Zeitung berichtete). Die einzelnen freien Wählergemeinschaften hätten sich im Vorfeld untereinander abgestimmt. Der FWH-Vertreter begrüßte es, dass der Schulverband einen neuen Vorsitzenden hat. Der langjährige Chef Karl-Heinz Weinberg (CDU), der auch Bürgermeister der Standortgemeinde Moorrege ist, war nicht mehr angetreten und wurde durch den Holmer Gemeindevertreter Oliver Ringel (CDU) ersetzt. „Er ist einer der wenigen, der Karl-Heinz Weinberg hinterfragt hat“, begründete Marco Küchler die Wahl des Holmers. Zudem habe dieser noch ein Kind auf der Schule. Auf die Frage, ob ein Neubau der Gemsmo vom Tisch sei, antwortete er: „Nein.“ Dem Neuling aus Holm steht ein weiterer Newcommer zur Seite: Daniel Kullig, Mitglied der neu gegründeten Freien Wählergemeinschaft Bürger für Haseldorf (BfH), die in ihrer Gemeinde die absolute Mehrheit der CDU-Fraktion auf Anhieb brach, wurde neuer Vorsitzender des Bauausschusses, der bisher von Herrmann geleitet wurde. Angesichts der bevorstehenden Investitionen sagte Küchler, der voll von der Personalie Kullig überzeugt ist: „Das wird sportlich, aber wir stehen hinter ihm.“

Großen Einfluss haben die Haselauer im neuen Amtsausschuss nur im Vorfeld bei Verhandlungen. Denn künftig sind die Gemeinden nach ihrer Einwohnerstärke mit Stimmen ausgestattet. Für Haselau bedeutet es, dass sie fünf Stimmen im Reigen der 99 im Amtsausschuss haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen