zur Navigation springen

Toter Tourist aus Wedel : Raubmord in Venezuela – Staatsanwaltschaft Itzehoe ermittelt

vom

Von einem fahrenden Motorrad aus soll Kurt G. aus Wedel in Venezuela erschossen worden sein. Auch deutsche Ermittler befassen sich mit dem Tod des 76-Jährigen.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2014 | 17:07 Uhr

Nach dem Tod des Wedeler Touristen in Venezuela hat auch die zuständige Staatsanwaltschaft Itzehoe ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet. „Er ist ein deutscher Staatsbürger, deshalb eröffnen auch wir standardmäßig ein Verfahren“, sagte Uwe Dreeßen, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Somit werden die Behörden in Schleswig-Holstein von den Ermittlern in Venezuela über den Verfahrensstand informiert.

Wie berichtet war der 76-Jährige am vergangenen Freitag auf der Isla Margarita erschossen worden. Auswärtiges Amt und Staatsanwaltschaft bestätigten zwar, dass es sich um einen Raubüberfall handelte. Zum genauen Tathergang gab es aber bisher keine offiziellen Angaben. Laut der örtlichen Tageszeitung „El Sol de Maragarita“ hätten die Täter von einem Motorrad aus versucht, dem Wedeler seine Kamera zu entreißen. Als dieser sich wehrte, seien die tödlichen Schüsse gefallen.

Das Auswärtige Amt gibt Venezuela-Urlaubern bereits seit einem Jahr Sicherheitshinweise zur Gefahr bewaffneter Raubüberfälle auf der Ferieninsel Margarita.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen