zur Navigation springen

Photovoltaik-Produzent : Privater Investor kauft Solarnova – Wedeler Firma gerettet

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Das Photovoltaik-Unternehmen wird vor der Insolvenz bewahrt. Die Firma bleibt vor Ort, alle 23 Mitarbeiter behalten ihre Jobs.

shz.de von
erstellt am 11.Feb.2014 | 19:05 Uhr

Wedel | Aufatmen beim Wedeler Unternehmen Solarnova. Am Dienstag hat Rechtsanwalt Jan Ockelmann den Verkauf an einen privaten Investor perfekt gemacht. Damit ist Insolvenz kein Thema mehr für den Betrieb am Marienhof 6. Alle 23 Arbeitsplätze bleiben erhalten, die Firma selbst kann weiter am Ort produzieren.

Bereits kurz nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens Anfang Dezember konnte Ockelmann aussichtsreiche Gespräche mit mehreren potenziellen Kaufinteressenten führen. Das Resultat war ein Kaufangebot, das jetzt endverhandelt und unterzeichnet ist. Käufer ist ein privater Investor, der bereits in Südamerika in der Solar-Branche tätig ist.

Solarnova ist aus der AEG-Solartechnik hervorgegangen. Die 1996 in Wedel gegründete Firma hat sich neben der Produktion von Standard-Photovoltaik-Einheiten auf die individuelle Fertigung von gebäudeintegrierten Solarmodulen spezialisiert.

Solarnova ist aus dem Wedeler Photovoltaik-Pionierunternehmen AEG-Solartechnik hervorgegangen. Die 1996 in der Rolandstadt gegründete Firma hat sich neben der Produktion von Standard-Photovoltaik-Einheiten Prädikat „Made in Germany“ auf die individuelle Fertigung von Glas-Glas-Solarmodulen spezialisiert. Im Bereich der kundenspezifischen Sonderanfertigung der so genannten BIPV-Produkte – „Building Integrated Photovoltaic“, also gebäudeintegrierte Photovoltaik-Elemente – zählt Solarnova nach eigenen Angaben zu den Marktführern. Aktuell hat der Betrieb 23 Mitarbeiter. In Spitzenzeiten lag der Jahresumsatz bei 21 Millionen Euro. In die Schieflage geraten war das Unternehmen auf Grund von Dumpingpreisen von Fernost-Produzenten und des Rückgangs der Solarförderung. Hinzu kamen erhebliche notwendige Investitionen.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen