zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

19. Oktober 2017 | 23:53 Uhr

Wedel : Mehr Licht am Balack-Weg in Sicht

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Der Seniorenbeirat will die Sicherheit erhöhen. Einstimmig hat sich das Gremium für eine Beleuchtung ausgesprochen.

shz.de von
erstellt am 06.Apr.2017 | 14:00 Uhr

Wedel | Ein Schulweg für Kinder und ein Weg, den Senioren nutzen, wenn der Bustakt außerhalb der Hauptverkehrszeit reduziert ist, und dann ohne Beleuchtung? Kein haltbarer Zustand, befindet Wedels Seniorenbeirat mit Blick auf die Verbindung zwischen Balack-Weg und Pinneberger Straße über den Spielplatz beim Regenbogen-Kindergarten. Einstimmig hat sich das Gremium daher für eine Beleuchtung ausgesprochen und einen entsprechenden Antrag in den Bauausschuss eingebracht.

Ein Ansinnen, das bei vielen Fraktionen auf offene Ohren gestoßen ist. Nicht so bei den Grünen, die „Lichtverschmutzung“ monierten. Seine Partei sehe es kritisch, wenn Beleuchtung immer weiter in die Natur getragen werde, zumal im Bereich von Schutzgebieten wie beim Balack-Weg der Fall, sagte Ralf Sonntag. Lichtpunkte wie der beantragte hätten negative Auswirkungen auf Insekten und andere Tiere.

„Welches Gut schätzen Sie höher ein? Die Sicherheit der Betroffenen oder das Überleben von Insekten?“ gab Seniorenbeirats-Mitglied Gerd Nagel darauf zurück. „Wir eindeutig den Schutz von Kindern, Eltern und Senioren“, antwortete statt Sonntag Linke-Fraktionschef Detlef Murphy und signalisierte Unterstützung, flankiert von Jochen Kieper (FDP). Es gebe andere Verbindungen zwischen Pinneberger Straße und Balack-Weg, insitierte Sonntag. Und auch die WSI war skeptisch.

„Interessante Idee“, hieß es dagegen von Wolfgang Rüdiger (SPD). Sie solle jedoch zunächst in der Radweg-AG erörtert werden, die Ende Mai tagt. Zudem müssten Aufwand und Kosten ermittelt werden. So sah es auch die CDU. Trotz Differenzen gab’s am Ende fraktionsübergreifend Zustimmung für den Linke Vorschlag, die Verwaltung möge nun zunächst Kosten und Machbarkeit aufzeigen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen