zur Navigation springen

Auf Erfolgskurs : Mehr Besucher im Heimatmuseum in Haselau

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Das „Historische Sammlung Haselau“ verzeichnete 300 Besucher. Die Mitgliederzahlen des Vereins sind konstant.

shz.de von
erstellt am 07.Mär.2016 | 16:15 Uhr

Haselau | „Museum und Verein befinden sich weiter auf Erfolgskurs“, bilanzierte Dieter Günther, Vorsitzender des Vereins „Historische Sammlung Haselau“ auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend. Mit 114 Personen sei die Mitgliedszahl konstant geblieben und das Museum im ehemaligen Spritzenhaus der Feuerwehr an der Haseldorfer Chaussee habe wie im Vorjahr etwa 300 Besucher angelockt. „Wir befinden uns jetzt im 18. Jahr des Bestehens und sind volljährig. Damit sind wir aber immer noch einer der jüngsten Vereine in der Gemeinde“, sagte Günther.

Der milde Winter im vergangenen Jahr habe es ermöglicht, durchgängig an den beiden Ausstellungsräumen zu arbeiten. „Die Arbeiten sind nicht mehr so umfangreich wie in den letzten Jahren“, stellte Günther zufrieden fest. Dennoch treffe sich die Gruppe jeden Dienstag um 10 Uhr, um Kleinigkeiten zu reparieren, zu optimieren und sich um den Außenbereich zu kümmern. Am Sonnabend, 23. April, soll um 10 Uhr der traditionelle Frühjahrsputz starten. „Zwei Tage später erwarten wir den ersten Bus mit 50 Besuchern. Da muss die Bude sauber sein“, sagte Günther. „Wir haben auch 2015 wieder reichlich Exponate dazubekommen“, berichtete Günther und ergänzte: „Gern mal abgestellt vor der Tür des Museums.“ Besonders hob er eine Sternenbibel aus dem Jahr 1675 hervor. „Das Problem der Raumnot ist allen bekannt. Wir haben die großen Exponate umgestellt, um in den Haupträumen mehr Platz zu haben. Müssen aber immer wieder improvisieren“, sagte Günther.

Die Historische Sammlung will sich beim Kirchturmjubiläum der Heiligen Dreikönigskirche am Sonntag, 19. Juni, beteiligen. „Wir wollen rund um die Kirche einiges anbieten“, sagte Günther. Neben Kaffee rösten, Wäsche mangeln und Ständen der Reepschläger wolle der Verein eine Bastelecke für Kinder einrichten. Dort sollen Holzmodelle der Kirche entstehen. Einen Entwurf des Miniatur-Gotteshauses präsentierte Klaus Schwerin bereits am Freitag. Dieser soll nun noch einmal ein wenig vereinfacht werden, damit die Kinder den Spaß beim Basteln nicht so schnell verlieren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen