zur Navigation springen

Feuerwehr Wedel : Mehr als 17.000 Euro Unterstützung

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Förderverein der Feuerwehr Wedel legt Jahresbilanz vor. Vorstand bestätigt. Strategien gegen Mitgliederschwund gefragt.

Wedel | 17.327,98 Euro hat der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wedel im Jahr 2013 in die aktive Wehr investiert. Der Vorsitzende Jörg Mach füllte die Zahl in seinem Bericht mit Leben. Eine neue Wärmebildkamera, zwei Zeltlager der Jugendfeuerwehr und das Schwimmtraining „Fit for fire“ wurden gefördert.

Und auch zukünftig sollen die Brandschützer unterstützt werden. „Uns ist es wichtig, dass die Jugendlichen auch enger zusammenwachsen“, so Mach. Darüber hinaus griff er dem bevorstehenden Vorstandsbeschluss voraus und verkündete die zukünftigen Investitionsplanungen: Neben den Zeltlagern und der Sportförderung sollen drei Blauröcke bei den Führerscheinen finanziell unterstützt, ein neues Mannschaftszelt für die Jugendfeuerwehr angeschafft und das 2008 geförderte Brandsimulationsgerät erneuert werden.

„Ich danke allen Mitgliedern für ihre Mühen und ihr Engagement“, bedanke sich Wehrführer Michael Rein, der von aktuellen Gesprächen mit der Stadt zur Gewinnung neuer Ehrenamtlicher berichtete. „Es ist schön, dass sich Menschen Gedanken machen, wie man den Menschen in den blauen Röcken den Rücken stärken kann“, dankte er für die Unterstützung abseits von Zuschüssen der Stadt, von der er eine Absage für eine neue Küche erhalten hatte. Diese entspreche nach 30 Jahren nicht mehr dem neuesten Stand. „Mir wurde für nächstes Jahr eine Lösung versprochen, aber ich bin da skeptisch“, sagte der Wehrführer. Für die wohl häufigste Nutzerin hatte er einen Blumenstrauß besorgt. „Du bist unsere gute Fee“, dankte er Regina Fischer, die alle 14 Tage für die Verpflegung bei den Dienstabenden sorge.

Die turnusmäßigen Wahlen verliefen bei der 13. Mitgliederversammlung sehr harmonisch. Wehrführer Michael Rein, Schatzmeisterin Meike Fischer, die Beisitzer Wolfgang Schröder für die Wehr und Frank Rosenbaum für die Fördermitglieder sowie der zweite Revisor Jan Höpermann wurden alle einstimmig für zwei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Rein ruft zur aktiven Werbung auf

Einzige Wehmutstropfen an diesem Abend: der Rückgang der Mitglieder. Mach konnte für 2013 einen Mitgliederstand von 297 vermelden. Im Jahr zuvor waren es noch neun Mitglieder mehr. „Neben den aktiven müssen wir uns auch Gedanken machen, wie wir mehr Mitglieder für den Förderverein gewinnen können“, rief der Wehrführer zur aktiven Mitgliederwerbung auf.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen