zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

21. November 2017 | 00:12 Uhr

Massenansturm auf den Festplatz

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Osterfeuer der Wedeler Feuerwehr lockt mehr als 3000 Besucher zur Schulauer Straße / Stockbrotbacken und Partymusik

Am Vortag hatte es noch kräftig und lange geregnet. Doch Sonne und Wind sorgten dafür, dass der riesige Buschhaufen bereits am Sonnabendmittag weitgehend trocken war. So stand dem traditionellen Osterfeuer der Wedeler Feuerwehr nichts mehr im Weg. Bei nahezu idealen Wetterbedingungen strömten mehr als 3000 Menschen zum Festplatz an der Schulauer Straße. Auch die mittlerweile 15. Auflage der Veranstaltung geriet damit zum Fest für die ganze Familie.

Die Brandschützer-Truppe um Wehrführer Michael Rein und dessen Vize Uwe Brandt hatte das Ganze wie gewohnt generalstabsmäßig vorbereitet. 30 Kameraden sorgten vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf. Ein dutzend Feuerwehrleute war mit zwei Fahrzeugen aus Pinneberg gekommen, um in der Wache Bereitschaftsdienst zu leisten. Für den Getränkeausschank an drei Bierständen waren die Wedeler Blauröcke verantwortlich. Bei dem großen Besucheransturm hatten die Kameraden alle Mühe, den Wünschen der Durstigen nachzukommen. Gegen den Hunger boten professionelle Gastronomen Grillwürstchen und -fleisch, Crêpes und Pizza an.

Jens Schröder aus Moorrege, die Wedelerinnen Andrea Knüppel und Claudia Prehm sowie Kirsten Stange aus Hamburg waren mit ihren Kindern und einem Bollerwagen voll mit Flaschenbier gekommen. „Wir sind seit vielen Jahren beim Osterfeuer dabei“, sagten sie. Während ihre Sprösslinge auf dem Platz herumtollten, genoss das Quartett die wohlige Wärme am Feuer.

Traditionell wurde der Buschhaufen von Bürgermeister Niels Schmidt, zum ersten Mal von Stadtpräsidentin Renate Palm (WSI) sowie Wehrführer Rein und Vize Brandt mit Fackeln und einem Bunsenbrenner angezündet. Da im Innern des Bergs noch reichlich Feuchtigkeit stand, entwickelte sich schnell eine dicke Qualmwolke, die aber vom Wind gen Nordwesten getrieben wurde. Ein kleineres Feuer brannte einige Meter entfernt. Dort lud die Jugendfeuerwehr zum Stockbrotbacken ein. „Vossi’s Partymusik“ sorgte für fetzige Klänge mit Hits aus den Charts, Oldies und Schlagern. So manche Besucher ließen sich nicht lange bitten und wagten vor der Lastwagenbühne ein Tänzchen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen