zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

26. Juli 2017 | 12:45 Uhr

Marschtreff ist weiter im Aufwind

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Bilanz Erfolgreiches Jahr für die Genossenschaft

Wie schwer es ist, einen Geschäftsbetrieb zu gründen, zu leiten und in schwarze Zahlen zu bringen, musste auch die Hetlinger Marschtreff-Genossenschaft in den letzten drei Jahren erfahren. Umso erfreulicher war die positive Bilanz auf der Generalversammlung der jungen Genossenschaft
am vergangenen Freitag in der Hetlinger Gaststätte „Op de Deel“.

Zwölf Mitglieder der Kooperation mit Heinz Evers und Michael Rahn vom Vorstand sowie Ines Bitow und Sabine Wolff vom Aufsichtsrat konnten in finanzieller Hinsicht wie auch in Anbetracht der wunderbar funktionierenden Zusammenarbeit auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Saskia Schulz legte eine saubere und für alle verständliche Buchhaltung vor, die sie gemeinsam mit Ralf Hübner regelmäßig sehr sorgfältig aktualisiert. So konnte der Marschtreff durch Spenden, Sparmaßnamen und kluge gemeinschaftliche Geschäftsführung in ein sicheres Fahrwasser mit guten Chancen auf eine positive Zukunft gebracht werden.

1000 Euro wird allerdings noch eine Prüfung des Genossenschaftsverbandes verschlingen, aber auch das sei zu tragen, so Rahn. Auf der Versammlung zeigte sich wieder einmal, wie kompliziert und wichtig es ist, alle Vorschriften einer Genossenschaft zu erfüllen und ordnungsgemäß auszuführen. Kaum ein Besucher des Marschtreffs, der in dem kleinen Laden frisch belegte Brötchen, Honig aus der Marsch, Smoothies, Kaffee, Tee und selbst gemachten Kuchen, die wichtigsten Grundnahrungsmittel oder Marmelade aus Hetlinger Früchten kaufen kann, ahnt etwas von der Logistik, die dahinter steht.


Biotreff auch für Nichtmitglieder


Nur durch Engagement und Einsatz einiger der insgesamt 52 Mitglieder ist die reibungslose Versorgung der Dorfbewohner möglich. Außer Artikeln von Ausstellern aus der Region, die jetzt auch zu erstehen sind, wurden die Einkaufsabläufe optimiert, indem der Marschtreff Hetlingen eine Kooperation mit Edeka Ermeling einging und nur noch wenige Artikel woanders eingekauft werden. Die dadurch vereinfachte Buchhaltung sichert einen besseren Überblick auf das Sortiment, und es können zusätzliche Bestellungen angenommen werden. Seit Ende 2016 existiert der Biotreff, der immer am letzten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr – auch für Nichtmitglieder – die Bestellungen sammelt. Er macht jetzt schon 30 Prozent vom Monatsumsatz aus.

Im August 2016 hatte Rahn mit Angelika Kock-Wenzel den Vorstand übernommen, im März 2017 wurde das Team durch Evers verstärkt. Er stellte bei der Sitzung ein neues Kooperationsprojekt mit einem Angebot für Fahrradfahrer vor. Ihnen werden im Marschtreff jetzt Werkzeuge für Reparaturen zur Verfügung gestellt, und in Zukunft wird es sogar einen Selbstbedienungs-Notfallkasten vor der Tür geben. Die anfänglich misstrauisch beäugte Idee des Marschtreffs in Hetlingen setzt sich durch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen