zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. Oktober 2017 | 01:05 Uhr

Wanderpaddeln : Marie paddelt allen davon

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Eine achtjährige Moorregerin ist die beste Wanderpaddlerin in Schleswig-Holstein. Sie legte 228 Kilometer zurück.

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Moorrege | Es sind die stillen Momente, die Marie reizen: Die acht Jahre alte Schülerin aus Moorrege ist begeisterte Wanderpaddlerin. Mit der Natur eins zu sein, das liebt sie. Mit ihrem rot-gelben Seekajak „Benni“ hat sie das Schüler- und Jugend-Wanderfahrerabzeichen des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) in Bronze errungen – mit dem besten Ergebnis in der Gruppe der Siebenjährigen von ganz Schleswig-Holstein. 228 Kilometer ist sie allein gepaddelt.

Die Drittklässlerin kommt aus einer Paddler-Familie. „Ich mach das schon seit acht Jahren“, sagt die Wassersportlerin keck. Gemeinsam mit ihren Eltern, Anja (46) und Jörg (45) Schneider, sowie Bruder Joshua (13) geht es auf Tour. Erst fuhr Marie in Mutters Boot mit, seit drei Jahren besitzt sie ein eigenes. Bald muss sie „Benni“ hergeben, denn sie ist fast herausgewachsen.

Das Wanderpaddeln findet die Schülerin auch deshalb toll, weil bei den Touren gezeltet wird – Lagerfeuer und Treffen mit Freunden inklusive. Die Familie ist Mitglied im Verein „Elmshorner Wanderpaddler“, Vater Jörg engagiert sich in der Jugendarbeit als Vize-Vorsitzender. Wanderpaddeln ist ein Ganzjahressport, betont Schneider. Während seine Tochter sich auf die Sommermonate beschränkt, ist er auch bei Schietwetter unterwegs. Weil es im Club nur acht aktive Kinder gibt, ist er auf der Suche nach neuen Mitgliedern im Alter von sieben bis 18 Jahren. Auch Marie hilft ihm dabei. Sie freut sich, dass ihre Freundin Katharina nun auch mit mit paddeln wird.

Bei den Jugendtouren werden zehn bis zwölf Kilometer am Tag zurückgelegt, erklärt Schneider. Für das Bronze-Abzeichen befuhr Marie unter anderem Werra und Weser, Krückau, Pinnau und Oberelbe. Die Fahrt auf der Havel wird sie nie vergessen: „Ich habe einen Seeadler gesehen, der einen Fisch gefangen hat“, schwärmt sie. Angst vor dem mächtigen Vogel habe sie nicht gehabt, erklärt sie lachend auf Nachfrage.

Marie hat ein großes Ziel: Irgendwann möchte sie die Flüsse Patagoniens in Südamerika erkunden. Wie schön es dort ist, hat sie im Fernsehen gesehen. Aber das wird noch dauern. Im Sommer steht erst einmal ein Familienurlaub in Schweden auf dem Programm. Und natürlich warten ganz viele Vereinsaktivitäten.

Bis dahin verbringt die Nachwuchspaddlerin viel Zeit mit ihrem in Heist stehenden Pflegepony „Lantana“ und geht mit ihrem Vater alle zwei Wochen zum Jugendtraining in die Traglufthalle des Hallenbades Elmshorn.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen