zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

21. Juli 2017 | 14:43 Uhr

„Liebes Leben“ in vielen Sprachen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Konzert Das Hamburger Ensemble „enCore“ überzeugt 80 Zuhörer in St. Marien

„Was für ein Glück für Sie: Wir haben da noch was“: Etwas verschmitzt kündigte Peter Hechfellner die erste Zugabe an, als der langsam verebbende Applaus in der St.-Marien-Kirche den Chorleiter endlich zu Worte kommen ließ. Fast 20 Lieder hatten die Sängerinnen und Sänger von „enCore“ da bereits gesungen, auf Deutsch und Schwyzerdütsch, Norwegisch, Französisch, Russisch, Englisch, Jiddisch und sogar etwas Latein. Lauter geistliche und weltliche Titel zum Thema „Liebes Leben“.

Bei einer Zugabe es blieb nicht, ehe die etwa 80 Zuhörer sich endlich zufrieden gaben. Kein Wunder, dass die Sängerschar aus Hamburg gern wiederkommt. Am 9. Dezember singt „enCore“ abermals in St. Marien. Mehrere Auftritte in der Rolandstadt hat der Chor auch schon hinter sich.

Seit zehn Jahren leitet Hechfellner die Gruppe. Zwei ihrer Sänger, Fabian Huber und Johannes Weisz, erwiesen sich zudem als geistreiche Moderatoren. Nur beim Singen waren die Tenöre etwas schwach und hatten es schwer, sich gegen die Dominanz der strahlenden Soprane zu behaupten. „Mindestens einen zusätzlichen Tenor könnten wir gut gebrauchen“, räumte ihr Chorleiter ein.

>

www.encore-hamburg.de





Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen