zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

17. August 2017 | 20:14 Uhr

Letzte Geschenke: Ideen aus Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Last-Minute-Tipps Wedeler haben vor Ort ein reiches Angebot, noch in allerletzter Minute das passende Präsent zu finden

Last-Minute-Weihnachtsgeschenke findet man am schnellsten und einfachsten direkt vor Ort. Fürs Internet ist es bereits reichlich spät, und der Weg in die Hamburger City ist weit, da bietet es sich für Wedeler an, kurz vor die Tür zu gehen und den eigenen Handel zu unterstützen. Geschenke von Wedelern für Wedeler: Das Tageblatt gibt lokale Weihnachts-Präsent-Tipps.

In den Buchhandlungen vor Ort ist es wieder herrlich bunt geworden, denn Ole West hat ein neues Werk aufgelegt: ein Kuddelmuddelbuch. „Einmal Labskaus und zurück“ heißt das 54 Seiten starke A4-Querformat, das der Wedeler Künstler diesmal zusammen mit dem Kabarettisten Matthias Brodowy erfand. Darin zu entdecken sind fliegende Fische und Wale ebenso wie fantastische Gedanken, Reime und Kochrezepte. Es ist eine Einladung fürs Auge und fürs Gemüt, sich treiben zu lassen und Dinge einmal anders zu sehen.

Ebenfalls ans Auge des Betrachters wendet sich der obligatorische Wedel Kalender, den Klaus Roth auch fürs kommende Jahr wieder neu gestaltet hat. Mit zartem Pinselstrich bringt der Wedeler Maler zwölf Motive aufs Papier, die städtische Orte in neuer Perspektive ebenso aufs Blatt bannen wie die Farben der Marsch und das Leben auf der Geest. Wer’s fotorealistischer mag, wird beim zweiten Wedelkalender fündig. Christoph Bär von Fine and Fancy hat darin viele besondere Momentaufnahmen unterschiedlicher Wedeler Fotografen jahreszeitlich passend zusammengestellt.


Erlebnisse schenken


Wer ein schönes Erlebnis verschenken möchte, hat in der rolandstadt die Qual der Wahl, so groß ist das Angebot in der nächsten Zeit. Das kulturelle Highlight der Vorsaison, die Wedeler Musiktage, die diesmal an zwei Wochenenden Ende März stattfinden, bietet Tickets für einzelne Veranstaltungen sowie eine Gesamtkarte für 80 Euro an. Von Poetry Night über Klassik-Abende und Chornacht bis zum Jazz-Frühschoppen haben Mathias Kosel und seine Unterstützer wieder ein musikalisch vielfältiges Programm zusammengestellt. Ein Höhepunkt ist der Klavier-Show-Abend mit dem Festival-Leiter und seinem Duo-Partner Grigory Gruzman am 31. März.

Die Christuskirche hat den ehemaligen Schlagersänger Peter Orloff eingeladen, der zusammen mit dem Schwarzmeer Kosaken-Chor am Sonntag, 22. Januar, den Kirchenraum erbeben lässt. Neben Standardwerken wie dem Wolgalied stimmen die Tenöre und Bässe, unter die sich auch ein männlicher Sopran gemischt hat, zudem lyrische Lieder an. 24 Euro kostet die Karte. Für 16 Euro ist bereits die tiefe Stimme von Mechthild Großmann zu haben. Auf Einladung des Kulturforums liest die Schauspielerin, die im Münsteraner Tatort die Staatsanwältin mimt, am Mittwoch, 8. Februar, im Theater Wedel. Ihre Lektüre: „Ein Kräcker unterm Kanapee“ vom britischen Schriftsteller Alan Bennet.


Mal wieder ins Theater?


Auch die stadteigenen Spielorte machen im nächsten Jahr mit einem vollen Programm weiter. Für die Januar-Vorstellungen von William Shakespeares Wintermärchen im Theater Wedel gibt es noch Karten. Das Stück ist den Komödien des englischen Autors zugeordnet, was besonders im zweiten Teil deutlich wird. Aber auch im ernsteren ersten Teil sorgt Regisseur Günter Hagemann, der alle Rollen von Frauen spielen lässt, mit witzigen Regieeinfällen für reichlich Lacher. Auf der Batavia wird das Zwerchfell mit der Neuauflage des Loriot-Abends ordentlich angeregt. Hier sind die ersten Januar-Vorstellungen bereits ausverkauft. Für den Infoabend „Die große Sturmflut“ sind hingegen noch Tickets zu bekommen. Original Filmaufnahmen und Tondokumente vermitteln Eindrücke von den Katastrophen 1962 in Hamburg und 1976 in Wedel.

Zu den vielen Mitbringseln, die Wedel im Schriftzug führen wie Schokotaler, Tassen und Beutel, ist in diesem Jahr mit einerm neuen Baseball-Cap eine weitere Möglichkeit hinzugekommen, sich zur Stadt zu bekennen. Wer neben dem Schriftzug auch auf Inhalt setzt, ist mit einem Abo unseres Wedel-Schulauer Tageblatts gut bedient. Mit der ausführlichen lokalen Berichterstattung ist der Beschenkte über die Festtage hinaus bestens informiert.  

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen