zur Navigation springen

Lesung: Wie Ishmael Beah ins Leben zurückkehrte

vom

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Wedel | Ergänzend zur Ausstellung "Zurück ins Leben" von terre des hommes, hat die Stadtbücherei Wedel zwei Lesungen für rund 100 Siebt- und Achtklässlern des Ernst-Barlach-Gymnasiums sowie der Gebrüder-Humboldt-Schule angeboten. Schülern des Johann-Rist-Gymnasiums (JRG) hatten ausgewählte Textstellen aus dem Buch "Rückkehr ins Leben" von Ishmael Beah vorgetragen.

Die Veranstaltung stimmte viele Schüler nachdenklich. Während sie sich laut unterhaltend und lachend die Bücherei betraten, wurde es schnell mucksmäuschenstill. Denn in seinem Buch beschreibt Beah, wie er im Alter von 13 Jahren als Kindersoldat zum Waffengebrauch gezwungen wurde mittels Drogen und Gewaltandrohung. Drei Jahre lang musste er kämpfen, auf Freunde schießen, anstatt mit ihnen zu spielen, verlor schließlich auch seine Familie.

Bücherei-Leiterin Andrea Koehns Fazit nach der Lesung: Bei vielen Jugendlichen sei das Interesse für das Lesen der ganzen Lebensgeschichte Beahs geweckt worden, aber auch dafür, sich bei der Organisation terre des hommes zu engagieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen