Lebensfroh und sportlich: Eleonore Maack wird 90

Eleonore Maack mit ihrem Urenkel Ferdinand.
Foto:
Eleonore Maack mit ihrem Urenkel Ferdinand.

shz.de von
20. Juni 2014, 16:00 Uhr

90 ist doch noch kein Alter – das denkt man zumindest, wenn man Eleonore Maack begegnet. Die lebensfrohe Wedelerin feierte jetzt mit Familie und Freunden ihren runden Geburtstag.

Maack wurde 1924 in Halberstadt im Harz geboren. „1933 sind wir nach Berlin umgezogen“, sagt sie. 1945 erwischten sie und ihre Familie den letzten Zug aus der Stadt. Es ging nach Elmshorn. Ganz romantisch lernte sie ihren Mann Günther kennen: „Bei einer Tanzstunde“, erinnert sie sich und strahlt. Der heute 87-Jährige arbeitete bei der Deutschen Bahn, sie als Buchhalterin bei einem Steuerberater.

1951 dann die Heirat, 1954 wird der Sohn Wolfgang geboren. 1956 zog die kleine Familie nach Hamburg, im selben Jahr kam Tochter Ulrike zur Welt. Mittlerweile ist Maack fünffache Großmutter und zweifache Urgroßmutter. Jüngster Nachwuchs: Urenkel Ferdinand, er ist sechs Monate alt – und feierte munter mit.

Und wie bleibt man so fit? Sie sei schon immer sehr lebhaft gewesen. „Ich habe immer viel Sport gemacht, vor allem Leichtathletik“ sagt Maack. „Und noch mit 70 mein goldenes Sportabzeichen“, fügt sie lächelnd hinzu. Außerdem geht sie viel wandern. „Früher waren wir immer mit unseren Enkeln im Harz unterwegs.“

1997 zog das Paar nach Wedel. „Von den Schiffen an der Elbe konnten wir am Anfang gar nicht genug kriegen“, schwärmt sie.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen