zur Navigation springen

Unter den Top-Ten beim Krimi-Wettbewerb : Lastella mordet munter weiter

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Mit „2 x 3 m Finsternis“ legt die Autorin aus Haselau ihr sechstes Buch vor: Lesung in Holm

Haselau | Eine Zelle. Finsternis, Schmerz und kein Ausweg. Was würdest du tun, um zu entkommen? Wärst du bereit, andere zu verletzen? Zu töten? Zu sterben? Mit „2 x 3 m Finsternis“ hat Leonie Lastella nun ihr sechstes Buch herausgebracht. Die dreifache Mutter aus Haselau stürzt den Zuschauer abermals in tiefe Abgründe: Als Außenseiter geltende Jugendliche verschwinden plötzlich. Ihre Leiche tauchen Jahre später auf.

Eins haben die jungen Selbstmörder gemeinsam: Sie töten sich mit einer neun Millimeter Ruger, mit nur einer Kugel im Lauf. Für Kommissar Hannes Cort ist klar: Irgendjemand treibt die Jungen zur Selbsttötung. Denn Foltermale sind stumme Zeugen ihres Martyriums.

Der zweite Fall für Ermittler Hannes Cort

Lastellas Fans ist Cort bereits bekannt. Der Profiler bei einer Sonderkommission des Hamburger Landeskriminalamts hat bereits im Thriller „Wer Finsternis sät“ erfolgreich ermittelt. Allerdings wird er nicht noch einmal zum Einsatz kommen, denn aus der ursprünglich geplanten Serie wird nichts. „Ich habe den Verlag gewechselt“, sagt Lastella. Und kann stolz auf sich sein. Gerade hat sie beim S. Fischer Verlag, einem der bedeutendsten deutschen Häuser für Belletristik, einen Vertrag unterzeichnet. Das Frankfurter Verlagshaus setzt allerdings bei Lastella nicht auf’s Brutale, sondern ihre zweite literarische Seite. Denn sie schreibt auch Liebesromane. Weil ihr Buch, den Titel darf sie nicht verraten, ein Sommerbuch wird, müssen sich Lesewillige allerdings noch gedulden. „Große Verlage haben fast zwei Jahre Vorlaufzeit“, erklärt sie. Erst im Frühjahr 2017 wird der als Spitzentitel eingekaufte Band im Genre „All Age Liebesroman“ auf den heiß umkämpften Markt geworfen. Soviel vorab: Die Romanze spielt in Italien, dem Land also, in dem Lastella einst selbst die große Liebe fand.

Dennoch lässt die 34-Jährige die Finger nicht vom Morden. Sie hat schon wieder einen Thriller in Arbeit, 170 Seiten sind bereits getippt, zwischen 350 bis 400 müssen es werden. Einen Arbeitstitel gebe es noch nicht. Aber, so verrät sie, er spielt wieder in der Marsch.

Halb fertig ist Lastella auch mit der Liebe – der in Buchform. Ob auch dieser Roman die Gnade der Fischer-Fachleute findet, ist noch nicht einzuschätzen. „Aber sie haben großes Interesse bekundet“, verrät sie.

Wie könnte es anders sein, hat sie noch ein weiteres Projekt im Köcher. Mit dem Kurz-Krimi „Finstere Wellen“ hat sie sich bei der KrimiNordica beworben. 311 Einsendungen gab es, Lastella kam auf die Liste der Top 10. Vor zwei Jahren schaffte sie es auf den zweiten Platz. Nun gibt sie sich kampfeslustig. „Ich will den Sieg“, sagt sie. Die zehn Krimis werden ab diesen Monat im sh:z-Journal, das dieser Zeitung in den Wochenendausgaben beiligt, veröffentlicht.

Der Thriller „2x3 m Finsternis“ ist im Verlag Bookshouse erschienen und hat 294 Seiten. Er  kostet als E-Book 4,99 Euro und als Taschenbuch 12,99 Euro, ISBN: 9789963529391.   Der  Krimi ist über den  Buchhandel oder über die Internetseite der Autorin zu beziehen und  in der Haselauer Bäckerei Grothe, Deichstraße 3, zu kaufen. www.autorinleonielastella.jimdo.com
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2015 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen