Last-Minute-Geschenke aus Wedel

Eingespielt: Grigory Gruzman (links) und Festival-Leiter Mathias Christian Kosel bestreiten das „The Players“-Konzert.
Eingespielt: Grigory Gruzman (links) und Festival-Leiter Mathias Christian Kosel bestreiten das „The Players“-Konzert.

Einkaufen vor Ort Fehlt noch ein Weihnachtspräsent? Das Wedel-Schulauer Tageblatt hätte da einige Tipps

Avatar_shz von
21. Dezember 2017, 16:00 Uhr

Wer noch einen Platz auf dem Gabentisch zu füllen hat, wird vor der eigenen Haustür fündig und muss man sich dabei nicht mal ins dichte Gewühl der Großstadt stürzen. Auch hier in Wedel gibt es viel zu entdecken. Und das I-Tüpfelchen obendrauf: Viele Geschenke, die man hier findet, haben einen Wedelbezug. Das Tageblatt-Team hat ein paar Vorschläge für lokale Last-Minute-Geschenke zusammengetragen.

Wer den Klassiker Buch verschenken will, hat die Qual der Wahl zwischen vier Neuerscheinungen, die Wedeler Künstler in diesem Jahr frisch herausgebracht haben. Ole West ist in dem Reigen gleich mit zwei Werken vertreten. „So is(s)t der Norden“ heißt das neue Rezeptbuch, das er zusammen mit Marianne und Knuth Behr im Tidenhub Verlag aufgelegt hat. In bewährter Manier stellt West darin regionalen Gerichten nach alter Rezeptur seine norddeutschen Illustrationen gegenüber. Für das zweite Buch hat sich der Wedeler wieder mit dem Hannoveraner Kabarettisten Matthias Brodowy zusammengetan. Herausgekommen ist „Der Leuchtturmhüter“, eine launige Geschichte über einen alten Kauz, der sich gegen gesellschaftliche Oberflächlichkeiten sowie Fortschritt und Digitalisierung in einen Leuchtturm zurückgezogen hat und dort seine geliebte Ruhe findet – wenn ihn nicht gerade die Touristen bedrängen.

Eines ganz anderen Themas nimmt sich das Buch „Erotik des Waldes“ von Michael Tank an. Der Wedeler Fotograf hat den besonderen Blick, mit dem er in der Natur Darstellungen findet, die ihn an menschliche Körperteile erinnern. Dabei kommt es auf den Ausschnitt an. Ein Spaßbüchlein nennt Tank das Werk, das den erotischen Naturbildern Aphorismen von Klaus D. Koch zur Seite stellt. Bereits im vergangenen Jahr hat die Wedelerin Stefanie Kock ihr Erstlingswerk „Single sucht Cover“ herausgebracht. In diesem Jahr legt die Schauspielerin und Musicaldarstellerin die Hörfassung nach. Wer sich die Geschichte um die ebenso bezaubernde wie tollpatschige Titelheldin Juni, die ihre ganz eigenen Erfahrungen in der Casting-Show-Welt macht, von der Autorin selbst vorlesen lassen will, kauft einfach die Doppel-CD.

Etwas fürs Auge ist der Kunstkalender, den Nikolaus Roth regelmäßig herausgibt. Dieses Jahr hat ihn der Wedeler Künstler ein letztes Mal bestückt. Roth ist Anfang November im Alter von 80 Jahren gestorben. Die letzte Auflage der Rothschen „Norddeutschen Impressionen“ zeigt Motive vom Willkomm Höft, Reepschlägerhaus, Schulauer Fährhaus sowie Ansichten der Mühlen- und Gärtnerstraße, aber auch überregionale Sujets aus dem alten Land, Helgoland und Sylt.


Bleibende Erlebnisse

Immer beliebter wird es, nicht Sachgaben, sondern bleibende Erlebnisse zu verschenken. Die Rolandstadt hat da viel zu bieten. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr ist es dem Kulturforum abermals gelungen, die große Vorleserin Mechthild Großmann für eine Vorführung ihrer Kunst zu gewinnen. Mit unverkennbar tiefer Stimme wird die Schauspielerin, die lange Zeit auch Mitglied im Tanztheater von Pina Bausch war, am 11. Februar eine Kurzgeschichte von Dorothy Parker im Theater Wedel vortragen. Freunde Klassischer Musik kommen am selben Sonntag im Februar in der Christuskirche auf ihre Kosten. In der „Himmlischen Nacht der Tenöre“ führen drei Sänger einen Querschnitt durch die große Welt der Oper auf. In ihrer Hommage an herausragende klassische Meisterwerke werden die Tenöre von einem rein weiblichen Streich-Ensemble unterstützt.

Die Wedeler Musiktage bieten gleich acht Termine zur Auswahl an. Zwischen dem 16. und 25. März fährt das Festival ein vielfältiges Programm für alle Generationen auf. Neben neuem Poetry Slam spielt auch wieder das bewährte Duo Mathias Kosel und Grigory Gruzman Klassisches auf zwei Flügeln. Special Guest im „The Players“-Konzert ist der elfjährige Ben Lepetit. Das Ausnahmetalent am Klavier wird ein weiteres Mal zusammen mit dem Wedeler Kammerorchester auftreten. Aber auch Freunde der Singer-Songwriter-Musik, von Chören, Orchestern und Jazzbands können Passendes finden.

Wer mehr aufs leichte Amüsement setzt, verschenkt Theaterkarten. Sowohl das Theaterschiff Batavia als auch das Theater Wedel spielen zurzeit Komödien. Mit „Boeing - Boeing“ setzt die Batavia-Crew lustvoll auf Klischees, die in gnadenloser Überzeichnung ein Feuerwerk der Pointen zünden. Und auch die Adaption des Filmklassikers „Drei Männer im Schnee“ im Rosengarten 9 reißt das Publikum regelmäßig zu Lachsalven hin.

Neugierig und bereit, selbst aktiv zu werden, müssen diejenigen sein, die das Schnupper-Paket der Volkshochschule (VHS) Wedel auf ihrem Gabentisch vorfinden. Vom 15. bis zum 25. Januar bietet die Einrichtung elf Schnupperstunden aus so unterschiedlichen Bereichen wie fernöstliche Bewegungslehre, Zeichnen und American Tribal an, aus denen die Beschenkten sich drei Versuchstermine aussuchen dürfen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen