Kreisverbandsschau und Tipps für neue Hühnerhalter

Gehört zu den Holmer Ausstellern: Gerhard Voss mit einem federfüßigen Zwerghuhn.
Gehört zu den Holmer Ausstellern: Gerhard Voss mit einem federfüßigen Zwerghuhn.

shz.de von
08. November 2018, 14:00 Uhr

Der Kreisverband Pinneberg der Rassegeflügelzüchter besteht seit 1902 und hat derzeit noch fünf Vereine. Sie sind nachgeblieben von einstmals 28 aktiven Zuchtgemeinschaften. Zu diesen fünf Urgesteinen gehört auch der Rassegeflügel-Zuchtverein Wedel / Holm (RGZV), der in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen feiert. „Aus diesem Anlass haben wir uns entschlossen, am 10. und 11. November in Holm eine Kreisverbandsschau auszurichten“, berichtet Vorsitzender Hartmut Kieselbach. „Da dies für unseren Verein etwas Besonderes ist, hoffen wir auf viele Aussteller und eine große Zahl an Tieren.“

Doch so sieht es im Moment noch nicht aus, denn am gleichen Wochenende findet die Europaschau im dänischen Herniing statt. Viele Züchter auch aus dem Kreis Pinneberg haben dort gemeldet. Diese Tiere werden in Holm fehlen. Aber wann ist eine Europaschau für Schleswig-Holsteiner Züchter schon mal so nah? „Deshalb haben wir auch Verständnis, wenn Züchter einer Schau den Vorrang geben, die etwa 30 000 Tiere aufbietet“, sagte Kieselbach. Dennoch bleiben die Veranstalter der Kreisschau zuversichtlich, dass sie 200 Tiere in den Hallen des Holmer Bauhofs im Bredhornweg 68 einem breiten Publikum zeigen können.

Der RGZV präsentiert Enten, große Hühner, Zwerghühner und Tauben verschiedener Rassen und Farben. Diese werden morgen von drei fachkundigen Preisrichtern bewertet und mit entsprechenden Preisen ausgezeichnet.

Tags darauf, Sonnabend, 10. November, wird die Ausstellung durch Holms Bürgermeister Uwe Hüttner (CDU), der auch die Schirmherrschaft über diese Veranstaltung übernommen hat, um 9.30 Uhr eröffnet. Ebenfalls angekündigt hat sich der Wedeler Stadtpräsident, Michael Schernikau (CDU). Anschließend stehen ein gemeinsames Frühstück und ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Ehrengästen und Sponsoren des RGZV auf dem Programm.

Die Kleintier-Liebhaber werden an beiden Ausstellungstagen zwischen 9 und 16 Uhr bei freiem Eintritt aber nicht nur Tiere zeigen, sondern auch Werbung für ihren Verein und ihr Hobby machen, denn der Trend zu eigenen Hühnern im Garten ist groß. Nicht jeder braucht gleich Züchter werden, um sein Frühstücksei selbst zu produzieren zu lassen. „Wir helfen gern mit Rat und Tat weiter“, verspricht der langjährige RGZV-Vereinschef. „Interessenten können sich bei erfahrenen Züchtern schlau machen, bevor Sie den Gedanken umsetzen, die eigene Eierproduktion aufzunehmen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen