zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. August 2017 | 08:42 Uhr

Wedel : Krankenkasse, Betreuungsrecht und Erbe

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Neues Programm des Sozialverbande für 2014: Infoveranstaltungen zum Thema Betreuungsrecht und Erben geplant.

Das neue Programm des Sozialverbands (SoVD), Ortsverband Wedel, steht. Traditionell beginnt es im Februar. Es sind wieder altbewährte Themen dabei: Sicherheit im Alltag , Betreuungsrecht, Erben sowie Pflege und Krankenkasse. Die Veranstaltungen finden jeweils im Foyer des Theaters Wedel (Rosengarten 9) statt und beginnen um 15 Uhr (Ausnahme: Donnerstag, 3. April, 15.30 Uhr).

Das soziale Klima wird immer härter

Startschuss des diesjährigen Programms ist am Donnerstag, 20. Februar. Zum Thema „Sicherheit im Alltag und zu Hause – die Polizei berät“ referiert dann Jörg Mangelmann von der Polizeidirektion Bad Segeberg. „Er berät darüber wie man sich in bestimmten Situationen verhalten sollte“, so Pressesprecherin und stellvertretende Vorsitzende Renate Ott-Filenius.

Weiter geht es am Donnerstag, 3. April. Die Infoveranstaltung soll rund um das Betreuungsrecht aufklären. „Betreuung = Entmündigung? Darf ich noch etwas entscheiden?“, heißt es dann. Dafür kommt Manfred Kessel von der Betreuungsbehörde des Kreises Pinneberg. „Er ist ein kompetenten Referent, der einen interessanten Vortrag halten wird“, so Ott-Filenius.

Am Donnerstag, 22. Mai, informiert Barbara Wehrstedt, Expertin für Geld und Haushalt vom Beratungsdienst der Sparkassen Finanzgruppe, über „Erben und vererben – den Nachlass richtig regeln“. Das sei ein Thema, welches viele interessiere – ein Dauerbrenner im Programm und „die Referentin ist immer auf dem neuesten Stand“, so Bärbel Porschek, Vorsitzende des SoVD Wedel.

Einblick in die Leistungen der Pflegekasse gibt Bianca Trebbin (Pflegestützpunkt Kreis Pinneberg) am Donnerstag, 18. September. Am 23. Oktober endet das Programm 2014 mit dem Thema „Krankenversichert und doch zugezahlt – Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse“. Dieter Konietzko vom sozialpolitischen Ausschuss des SoVD-Landesverband Schleswig-Holstein wird dann im Theaterfoyer über Rechte der Versicherten informieren. „Konietzko ist selber lange in leitender Position einer Krankenkasse tätig gewesen“, sagt Porschek.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Genauso wie die Sprechstunde, die jeden letzten Donnerstag im Monat von 13 bis 15 Uhr im Rathaus Wedel (Raum Makete) stattfindet. „Dazu sind alle Interessierten eingeladen, nicht nur unsere Mitglieder.“

Der Wedeler SoVD hatte im vergangenen Jahr großen Zulauf. Rund 1000 Mitglieder hat der Ortsverband Wedel, 130 seien 2013 dazugekommen, so Ott-Filenius. Und Porschek weiß warum: „Das soziale Klima wird immer härter.“ Außerdem sei für die Rechtsberatung der monatliche Beitrag von fünf Euro im SoVD deutlich günstiger als ein Anwalt. Dort wird den Mitgliedern geholfen, sich in den Sozialgesetzen zurechtzufinden sowie bei Antragstellung und Durchsetzung von Ansprüchen aus dem Sozialrecht gegenüber Behörden.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen