zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

18. Dezember 2017 | 15:59 Uhr

Wedel Marketing : Konzentration auf den Tourismus

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

City-Management verweigert: Verein stoppt Konzept für lokalen Handel. Vorstand und Beisitzer wiedergewählt.

shz.de von
erstellt am 15.Dez.2016 | 12:15 Uhr

Wedel | Wedels Politik hat der Installation eines City-Managers eine Abfuhr erteilt, deswegen stoppt auch Wedel Marketing seine Planungen für ein City-Management. Das machte Vorsitzender Marc Cybulski während der Jahreshauptversammlung Dienstagabend im Theater Wedel deutlich. „Wir akzeptieren die Entscheidung natürlich“, so Cybulski. „Aber wir machen auch nichts Halbes“, fügte er an. Die Arbeiten für das Konzept „Wedel kauft lokal“, für das es bereits eine Werbelinie gibt, werden eingestellt. „Die Umsetzung braucht Ressourcen, die der Verein nicht hat“, erklärte der Vorsitzende. „Wir stoppen die Maschine.“ Wedel Marketing werde sich wieder auf seinen Schwerpunkt Tourismus konzentrieren.

Dabei, so hatte Cybulski einleitend erklärt, sei durchaus Spielraum vorhanden. Wedel besitze die höchste Kaufkraft in Schleswig-Holstein, aber nur ein durchschnittliches Kaufverhalten vor Ort. Das Geld fließe nach Hamburg in den Handel ab und ins Internet.

Einen Rück- und Ausblick auf die Aktivitäten gab Geschäftsführerin Claudia Reinhard den etwa 30 anwesenden Mitgliedern. Die Wedeler Rocknacht als Auftakt zum Ochsenmarkt am Freitagabend war in diesem Jahr nur mäßig besucht. Deswegen wolle man sich 2017 noch stärker auf den Sonnabend fokussieren. Angedacht ist, den Viehauftrieb zeitlich nach hinten zu verschieben, um anschließend ein durchgängiges Programm anzubieten. Das sollte möglichst auch den ehemals sonntäglichen Jazz-Frühschoppen einschließen. Am Abend ist ein Tanz in den Mai geplant.

Drei Jahre Stadtradeln

Seit drei Jahren macht Wedel beim Stadtradeln mit, seit zwei Jahren ist Wedel Marketing Organisationspartner. Mit 645 Teilnehmern war die vergangene Aktion die bislang erfolgreichste. Wenn sich ein Co-Partner findet, wäre der Verein wieder bereit mitzuwirken, erklärte Reinhard. Auch das kommende Hafenfest soll noch einmal verändert werden. Die Fährhauswiese steht vor einer Neustrukturierung, angedacht sind unter anderem zwei Tage für die Vereine. Und in die Organisation der nächsten Kulturnacht hat der Verein zwei Jugendliche eingebunden, um diese für die Altersgruppe attraktiver zu gestalten. Fest steht bereits eine Veränderung im Eintrittgeld: Für Erwachsene erhöht es sich um drei auf acht Euro, Jugendliche haben dafür bis 18 Jahre freien Zutritt.

In puncto Tourismusmarketing konnte Reinhard Positives vermelden. Deutlich mehr Gäste kämen nicht nur wegen des Willkomm Höfts, sondern auch für Rad- und Wandertouren in die Stadt. Unter anderem habe der Verein die „Moin, moin“-Broschüren und den Übersichtsplan relauncht, die Höckner-Tafeln überarbeitet sowie neue Verteilstationen rekrutiert, vermeldete sie.

Satzungsgemäß stand in der Mitgliederversammlung der gesamte Vorstand zur Wahl. Vorsitzender Cybulski sowie Kassenwart Jochen Lüchau stellten sich nurmehr für ein Jahr zur Verfügung, Bürgermeister Niels Schmidt als Zweiter Vorsitzender und Schriftführer Jan Lüchau für weitere zwei Jahre. Ebenso wie der Vorstand wurden auch die Beisitzer sowie der Marketing-Beirat bestätigt.

Wedel Marketing wurde 2003 von zehn Gründungsmitgliedern aus Industrie und Handel, Kultur, Sport und Medien ins Leben gerufen, um die Nachfolge des Tourismus- und Gewerbevereins anzutreten. Gemeinsam mit Vertretern der politischen Fraktionen in der Stadtvertretung sowie der Verwaltung sollte ein systematisches Stadtmarketing installiert werden. Hierfür wurde eine Zielkonzeption erstellt. Die Projektarbeit von Wedel Marketing findet innerhalb mehrerer Gruppen statt, innerhalb derer sich Geschäftsführerin Claudia Reinhard mit ehrenamtlichen Mitgliedern und anderen Interessierten Themen wie Tourismus-, Event- und Kulturmarketing widmet. Der Verein zählt zurzeit 84 Mitglieder.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen