SHMF in Wedel : Kommissar rockt den Schuppen

Vom Schauspieler zum Musiker: Axel Prahl hat in Kiel Schulmusik studiert – Schwerpunkt Gitarre.
1 von 2
Vom Schauspieler zum Musiker: Axel Prahl hat in Kiel Schulmusik studiert – Schwerpunkt Gitarre.

Sponsoren holen für drei Jahre je ein SHMF-Konzert nach Wedel. Am 23. August kommen Axel Prahl und das Inselorchester.

Avatar_shz von
26. März 2014, 11:47 Uhr

Es ist ein Festival mit großer Strahlkraft und es gehört nach Wedel – nicht nur als einmaliges Event sondern als dauerhafte Einrichtung. Das sagten sich die Wedeler Stadtsparkasse und das Pharmaunternehmen medac, bildeten gemeinsam eine Sponsorengemeinschaft, nahmen einen hohen fünfstelligen Betrag in die Hand und holten das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) in die Rolandstadt. „Für die nächsten drei Jahre – 2014, 2015 und 2016 – ist jeweils ein Konzert im Schuppen 1 gesichert“, verkündete Stadtsparkassen-Vorstandsvorsitzender Marc Cybulski gestern zufrieden während eines Pressegesprächs. Volker Bahr leitete das kulturelle Engagement medacs aus dessen unternehmerischen Aufgaben ab: „Zu einer geglückten Therapie gehören Trost, Lebensfreude und Mut. Musik kann seinen Beitrag dazu leisten – quasi als Mittherapeut“, erklärte er.


Jazz , Chanson, Blues und Rock


Der Schuppen 1 am Strandbaddamm, der bereits in 2012 eine gelungene SHMF-Gastspiel-Premiere feierte, wird in dieser Saison am Sonnabend, 23. August, wieder in einen Konzertsaal mit besonderer maritimer Atmosphäre umgewandelt. Um jemanden eine Bühne zu bieten, der zwar allseits tv-bekannt ist, den man jedoch nicht unbedingt mit Musik in Verbindung bringen würde: „Tatortkommissar“ Axel Prahl kommt mit seinem Inselorchester nach Wedel, um musikalisch einen „Blick aufs Meer“, so der Titel des Konzerts, zu werfen.

„Blick aufs Meer“ ist auch der Titel seines Debütalbums, das sich der ehemalige Schulmusikstudent Prahl 2011 endlich, als bereits 51-Jähriger, herauszugeben getraute. Mit Gitarre in der Hand, dem richtigen Timbre in der ausdrucksstarken Stimme und von einer handverlesenen Truppe exzellenter Musiker unterstützt singt er daraus ein Potpourri verschiedenster Stilrichtungen: von Jazz über Chanson und Blues bis hin zu Rock. Beginn ist um 20 Uhr, Karten kosten von 20 bis 49 Euro.

„Luuster“ – plattdeutsch für Lauschen – haben die Festivalverantwortlichen das musikalische Themenfeld benannt, unter dem Prahl auftritt. „Wir sind kein Festival der ‚Happy Few‘, wir wollen auch Menschen erreichen, die sonst keine klassischen Konzerte besuchen“, erklärte SHMF-Intendant Christian Kuhnt das neue Konzept. Nach 16 Jahren hat das Festival keinen Länderschwerpunkt mehr, sondern mit einem Komponisten (Felix Mendelssohn-Batholdy), einer Künstlerin (Sol Gabetta) und dem Grenzgänger-Pool „Luustern“ drei musikalische Säulen. Kuhnt: „Luustern zeigt alles das, was in die Schablone Klassik nicht hineinpasst.“ Als bindendes Element hätten allerdings dafür die Interpreten heimatbezug – jedenfalls fast alle. Prahl stammt nicht aus Münster. Er ist gebürtiger Eutiner und studierte in Neustadt und in Kiel.

Zwar ist die Anzahl der Konzerte in diesem Jahr um 80 Prozent gestiegen, doch sind bereits trotzdem viele Tickets in Vorbestellung vergeben. Auch die Kartenreservierung für das Wedeler Konzert läuft gut an. Am Montag, 31. März, beginnt der Vorverkauf. Interessierte sollten zugreifen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen