zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. August 2017 | 12:14 Uhr

Kita-Kinder im Deckel-Fieber

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Sammelaktion Hetlinger Einrichtung unterstützen die Rotary-Aktion zum Kampf gegen die Polio-Erkrankung

In der DRK-Kita Hetlingen ist das Sammelfieber ausgebrochen: rote, grüne, gelbe und weiße Plastikdeckel von Zahnpastertuben, Cola-Flaschen, Weichspüler oder Senfgläser fliegen nun nicht mehr in den Gelben Sack oder in die Mülltonne, sondern werden von den Jungen und Mädchen gut gesäubert mit in die Kita gebracht. Dort kommen sie in eine blaue Tonne, die vor dem Eingang steht. Was nach einer einfachen Umweltschutzaktion aussieht, dient auch der Gesundheit: Der Verkaufserlös des Rohstoffs Plastik wird für Polio-Impfstoff ausgegeben. Die Kita ist Sammelstelle der Aktion „Deckel drauf“, einem Projekt der Rotarier.

Auf die Idee, auch in der Marsch eine Sammelstelle einzurichten, ist Kita-Chefin Birte Koch-Behrend gekommen. Ihr Sohn Finn Magnus sammelte als Grundschüler an der Bilsbek-Schule in Kummerfeld für die Aktion. Seit Ende der Sommerferien ist die DRK-Kita – in vier Gruppen werden 55 Kinder betreut – nun offizielle Sammelstelle. Die Gab in Tornesch hat der Kita eine blaue Tonne als Sammelgefäß zur Verfügung gestellt. Nun war die Tonne bereits zum zweiten Mal gefüllt. Der wertvolle Müll wird zur Gab gebracht, die dort ebenfalls eine Sammelstelle eingerichtet hat.

Koch-Behrend freut sich darüber, dass nicht nur ihre Schützlinge begeistert mitmachen. „Es ist total süß, wenn die Eltern mit ihren Kindern zu uns kommen und ihre Deckel anliefern“, sagte sie. Diese Eltern-Kind-Aktion werde auch gern zum Zählenüben genutzt, hat sie beobachten können. Natürlich wird auch in der Kita selbst gesammelt. Da sich die Einrichtung ganz dem Umweltschutz und der Nachhaltigkeit widmet und dafür bereits mehrfach ausgezeichnet worden ist, passt die Rotary-Initiative voll ins Konzept. Was aus Kunststoffmüll tolles entstehen kann, sehen die Kinder im Freigelände. Dort steht ein Schaukelgestell, das zwar wie aus Holz gefertigt aussieht, in Wahrheit aber aus Recyclingkunststoff besteht. „Das hält ewig“, sagte Koch-Behrend.

Wer sich beteiligen möchte, kann seine Deckel montags bis freitags von 7.30 bis 16 Uhr abgeben. „Wenn eine Tüte am Zaun hängt, nehmen die Kollegen sie natürlich auch mit rein“, sagte Koch-Behrend augenzwinkernd im Hinblick auf Berufstätige. Eine Impfdosis gegen Kinderlähmung kostet 500 Deckel.


Magische Grenze geknackt


Bundesweit wurde in diesem Jahr die magische Grenze von mehr als 50 Millionen Deckeln geknackt, so ein Sprecher von „Deckel drauf“. Mit dem Verkauf der 100  000 Kilogramm Plastik können mehr als 100  000 Schluckimpfungen finanziert werden. Seit 1988 konnte die Kinderlähmung laut des Rotary-Projekts „End Polio Now“ weltweit zu 99,9 Prozent ausgerottet werden. Nur in drei Ländern komme das Virus noch vor. 28 Fälle wurden 2014 in Afghanistan gemeldet, 2015 waren es 20 Fälle. In Pakistan gab es 2014 306 Erkrankungen und 54 in 2015, sowie in Nigeria sechs Fälle in 2014. 2015: keine.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen