zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

18. August 2017 | 10:58 Uhr

Kirche, Kunst und Gitarren-Klänge

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

The Northern Guitar Duo begeistert in Haselau / Kunstausstellung bis 12. Juni

Wer weiß schon ganz genau, was die Heilig-Dreikönigskirche in der Haselauer Dorfstraße 18 seit ihrem Wiederaufbau im Jahr 1572 so alles gesehen und gehört hat. Die wunderbaren und zur feierlichen Atmosphäre passenden Gitarrenklänge von „The Northern Guitar Duo“ mit Michael Schröder und Martin Ulleweit am Wochenende waren sicher ein Novum in der Geschichte.

Die Ausnahmegitarristen nahmen das Publikum mit auf eine Reise durch die Geschichte der klassischen Gitarre, beginnend in der Spätrenaissance mit einer der Suiten von William Lawes (1602-1645). Schröder und Ulleweit setzten die Absichten des Komponisten scheinbar mühelos bravourös um. Bei der Sonata d-moll von Bernardo Pasquini (1637-1710) zeigten sie – ebenso wie bei allen folgenden Meisterwerken aus der Literatur für zwei Gitarren – ein sehr hohes Musik-Verständnis für die unglaubliche Klangvielfalt und die erstaunliche Variationsbreite des Saiteninstruments.

Technisch brillant – zum Teil in rasender Geschwindigkeit mit halsbrecherischer Fingerakrobatik – brachten Schröder und Ulleweit ihre Interpretationen sehr einfühlsam, voller Verständnis für die teils Jahrhunderte alte Musik, mit großer Spielfreude und in vereintem Zusammenspiel zu Gehör. Es gelang den beiden Gitarristen ihre etwa 30 Gäste über eine Stunde lang zum Träumen und Staunen zu bringen.

Das Kulturtreffen ging anschließend im Gemeindehaus weiter. Die „Kunstmolers ut Holm“ eröffneten mit 28 Landschafts- und Naturbildern in Aquarell, Temperafarben, Acryl- oder Mischtechnik eine vielfältige, abwechslungsreiche und auch gegensätzliche Gemeinschaftsausstellung. Dazu gab es Tangomusik und südamerikanische Klänge des Gitarren-Duos.

Die Bilder von Traute Ludwig, Bernd Kühl, Adda Behnke, Detlef Koch, Hiltrud Schwarz, Walter Harmsen und Herbert Nietzel sind bis 12. Juni zu sehen. Besichtigungen können mit Pastor Andreas Petersen unter (0 41 22) 80 11 ausgemacht werden.

>www.kirche-haselau.de


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen