Weihnachtsfeier : Kinder begeistern Holmer Senioren

Die Schüler der Heinrich-Eschenburg-Grundschule präsentierten ihre Idee des „Lebendigen Adventskalenders“.
1 von 2
Die Schüler der Heinrich-Eschenburg-Grundschule präsentierten ihre Idee des „Lebendigen Adventskalenders“.

Gemeinde lädt 400 Einwohner ein. Partnerstadt Rehna organisiert zwei Programmpunkte.

shz.de von
05. Dezember 2017, 14:00 Uhr

Holm | „Es ist schön, dass Ihr Euch auf den Weg gemacht habt. Hier ist es auf jeden Fall trocken und warm, und es gibt Kaffee und etwas Leckeres zum Naschen“, begrüßte Bürgermeister Walter Rißler (CDU) die Besucher der Seniorenweihnachtsfeier. Etwa 120 Holmer waren der Einladung der Gemeinde gefolgt, um gemeinsam in Ladiges Gasthof zu feiern. Eingeladen hatte die Gemeinde die etwa 400 Einwohner, die bereits ihren 65. Geburtstag gefeiert haben.

„Viele fühlen sich mit 65  noch zu jung, um teilzunehmen“, sagte Vize-Bürgermeister Uwe Hüttner (CDU). „Ich habe gerade mit einem Besucher in den 70ern gesprochen, der meinte: ,Jetzt fühlte ich mich bereit, hierher zu kommen.“

Geschenktüten gab es für die Kinder als Belohnung.
Bastian Fröhlig
Geschenktüten gab es für die Kinder als Belohnung.
 

Dabei wurde einiges geboten. Eröffnet wurde die Feier von den Schülern der Heinrich-Eschenburg-Grunschule. Diese hatten nicht nur Weihnachtslieder und Gedichte einstudiert, sondern präsentierten das kleine Theaterstück „Lebendiger Adventskalender“. Sie zeigten, was man alles im Advent tun kann, um eine schöne Zeit zu erleben und präsentierten eine Alternative zum bloßen Öffnen von Türen am Adventskalender.

Als Belohnung für den Auftritt gab es nicht nur zwei gehobene Daumen des Bürgermeisters, sondern auch eine Tüte mit Weihnachtsleckereien. Rißler las die Weihnachtssatire „Aber nicht mehr vor Weihnachten“ aus dem Buch „Wer nimmt Oma?“ von Hans Scheibner vor. „Das Beunruhigende am Weihnachtsfrieden ist, man weiß nicht, wie es nach Weihnachten weitergeht. Als Karpfen oder Weihnachtsgans ist man besser dran. Da hat man Gewissheit“, schloss Rißler seinen satirischen Vortrag.

Die Holmer Jagdhornbläser traten zusammen mit ihren „Frischlingen“ auf.
Bastian Fröhlig
Die Holmer Jagdhornbläser traten zusammen mit ihren „Frischlingen“ auf.
 

Besinnlicher wurde es mit den Weihnachtsliedern des Stadtchors aus Holms Partnerstadt Rehna. Anschließend zeigte die Holmer Jagdhornbläsergruppe, die in diesem Jahr den Landessieg feiern konnte, ihr Können. Nach der Kaffeetafel traten die Holmer Kantorei, der Plattdütsche Verein to Rehna und der Hetlinger Männergesangverein „Eintracht“ auf. Rißler: „Es war wieder ein buntes und abwechslungsreiches Programm.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen