zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. August 2017 | 17:40 Uhr

Hetlingen : Kinder an die Macht

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Erstmals dürfen acht- bis 21-Jährige einen Kinder- und Jugendbeirat wählen. Es werden noch Helfer für den 25. Mai gesucht.

Hetlingen | Am Tag der Europawahl am Sonntag, 25. Mai, zwischen 8 und 18 Uhr werden in der Hetlinger Grundschule (Hauptstraße) nicht nur die Abgeordneten des Europäischen Parlaments bestimmt. Für die jungen Menschen in Hetlingen ist es ein ganz besonderes Datum, denn zum ersten Mal in der Geschichte des Dorfes werden die Vertreter für einen Kinder- und Jugendbeirat gewählt.

Am Dienstagabend traten im „Hetlinger Treff“ drei von insgesamt sieben Kandidaten an die Öffentlichkeit, um ihre Pläne und Aufgaben darzulegen. Unterstützung hatten Florian Kleinwort (16), Julius Körner (15) und Leon Gerhartz (13) an diesem Abend nicht nur von den CDU-Gemeindevertretern Monika Riekhof und Fraktionschef Alexandré Thomßen. Auch der Vorsitzende des Jugendbeirats Wedel, Julian Fresch (17), und der Vorsitzende der Jungen Union (JU) Elbmarschen, Christopher Timm (17), waren vor Ort – und auch schon zu den letzten Beratungen nach Hetlingen gekommen. Beide hatten den Werdegang der Neugründung eines Kinder- und Jugendbeirats in der Marschgemeinde seit Herbst vergangenen Jahres intensiv verfolgt und begleitet.

Besonders Fresch konnte mit seiner vierjährigen Erfahrung in Wedel den Nachwuchs-Politikern aus der kleinen Nachbargemeinde mit Rat und Tat zur Seite stehen. Diese haben schon viele gute Ideen und genaue Vorstellungen, wie sie in Zukunft agieren wollen.

„Wir haben das erklärte Ziel, Hetlingen noch besser zu machen und wollen die Stimmen der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde vertreten.“ Mit diesem Wunsch stehen Körner, Kleinwort und Gerhartz, allesamt Schüler des Wedeler Johann-Rist-Gymnasiums, nicht alleine da. Er gilt genauso für die weiteren krankheitsbedingt abwesenden Kandidaten Janne Martinsteg (16), Bennett Skibbe (16), Levke Grupen (12) und Melanie Rampert (12). Sie alle sind schon früh durch die Familie mit Politik in Berührung gekommen und betrachten es als ihre Aufgabe, sich bereits in jungen Jahren in der Gemeinde für ihre Altersgenossen sowie für Kinder einzusetzen.

Thomßen wünscht sich am 25. Mai eine „fette, hohe Wahlbeteiligung“. Wählen dürfen alle acht- bis 21-Jährigen, die in Hetlingen leben oder dort zur Grundschule gehen – also auch diejenigen Schüler, die in Holm wohnen. Es gibt 200 Wahlberechtigte. Gewählt werden müssen mindestens fünf Kandidaten.

Die Gemeindevertretung sei interessiert an einer „dritten Sichtweise“ durch die Jugendlichen, so CDU-Fraktionschef Thomßen. „Sie werden sich nicht nur einbringen, sondern können auch was auf die Beine stellen und sollen agieren, wie ein eigenständiges Gremium“, betonte er. Für eventuelle Kinobesuche, einen Grillabend oder ähnlichen Veranstaltungen steht dem Beirat ein Budget von 500 Euro zur Verfügung.

Es werden noch dringend Wahlhelfer für Sonntag, 25. Mai, gesucht. Interessenten ab mindestens zwölf Jahren können sich per Mail bei Julius Körner unter Jk.hetlingen@googlemail.com melden oder telefonisch bei Victor Delva von der Stadtverwaltung Uetersen unter 04122-714208.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen