Premiere in Haseldorf : Kein Problem ist zu fern für diese Bühne

Michael Leye und Annabel Andreas bieten eine neue Produktion im Pan Theater an.
1 von 2
Michael Leye und Annabel Andreas bieten eine neue Produktion im Pan Theater an.

Das Pan Theater zeigt „Vor unserer Tür“.

shz.de von
26. November 2016, 15:00 Uhr

Haseldorf | In ihrem intimen Haseldorfer Pan Theater bereiten Michael Leye und Annabel Andreas ein neues Stück vor. „Vor unserer Tür“ heißt es und handelt von vielen Themen. Aber von welchen? Von welchen nicht wäre leichter zu beantworten. Denn es geht irgendwie um alles in der Welt. Textfragmente stammen von Theodor Storm, Rainer Maria Rilke, Franz Werfel, Andreas Weber, Arno Holz und dem Haseldorfer Dichterprinzen Emil von Schoenaich-Carolath. Die Musik dazu wurde bei Stevie Wonder, Bill Withers, den Beatles, Sting, Memphis Slim und Franz Tunder entliehen. Eine selbstgebastelte Windmaschine sorgt für zusätzliche Beschallung. Mit 3000 Euro unterstützte die Stiftung Sparkasse Südholstein das Projekt.

Ein Trailer bei YouTube hilft zum Verständnis nicht weiter. „Mögen Sie Natur?“ fragt Andreas. Leye guckt, als sei das ein Antrag. Dann verspricht die Maid aus dem Schilf den Menschen Heilung. Danach rauscht es noch eine Weile geheimnisvoll. Richtig verwirrend wird es, wenn man versucht, sich unter www.pantheater.de schlau zu machen. Da geht es um die Pachamama, verehrte Erdgöttin bei den Indianern, um Flüchtende und Wohlstand, um den Maji Maji Aufstand im kaiserlichen Deutsch-Ostafrika und andere Konflikte. Ehekrieg und Weltkrieg zum Beispiel. Daneben wird ein Mangel an Lerchen über den Feldern registriert. Der Amazonas kommt auch mal vor. Aber vielleicht offenbaren die Aufführungen des Stückes ja mehr.

An drei Wochenenden ist die Inszenierung „Vor unserer Tür“ im Haseldorfer Pan Theater, Deichreihe 29, zu sehen, und zwar vom 2. bis 4., vom 9. bis 11. und vom 16. bis 18. Dezember, freitags und sonnabends um 19.30 Uhr, sonntags um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. Platzreservierungen sind erbeten, entweder telefonisch oder per Fax, 04129-607 oder per E-Mail an info@pantheater.de.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen