zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

15. Dezember 2017 | 21:03 Uhr

Arcaden in Wedel : Kein Herz für Radler?

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Der ADFC kritisiert: Es gibt zu wenige und zu schlechte Fahrradständer. Konzertierte Aktion zeigt Missstände auf.

shz.de von
erstellt am 01.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Wedel | Der Wedeler ADFC bemüht sich schon lange darum, die Stellmöglichkeiten von Fahrrädern auf dem Parkplatz der Welau Arcaden zu verbessern. Vergeblich. „Wir erreichen mit Gesprächen und Verhandlungen zurzeit leider nichts“, bekennt Vorsitzender Arne Meier. Aber das heißt nicht, dass die Fahrrad-Aktivisten den Kopf in den Sand stecken. Im Gegenteil. Sie werden kreativ, um auf die Missstände aufmerksam zu machen.

Zum Beispiel mit der „Radler-Einkaufstour“, die sie für den vergangenen Sonnabend organisierten. Etwa 15 Fahrradfahrer trafen sich auf dem Parkplatz. Wie erwartet, waren alle Fahrradständer besetzt. Kurzerhand zogen die Radler daraufhin Parkscheine an der Schranke und stellten ihre Räder auf zwei Autostellflächen ab. Hier konnten sie dann ihren Wochenendeinkauf bequem in den Satteltaschen verstauen.

Es galt zu zeigen, dass Radfahrer auch Kunden sind, erklärt Meier die Stoßrichtung der Aktion: „Autofahrer werden beim Einkaufen in den Welau Arcaden hofiert, bekommen mehr als ausreichend Parkraum. Fahrräder von Kunden parken dafür schlechter als die Einkaufswagen.“

Wohlwollend gezählt befänden sich auf dem Areal 24 Stellplätze für Fahrräder, zählt Meier auf. Zwölf davon auf einer schiefen Ebene. Hier sei das Einpacken dann eine wackelige Angelegenheit. Umso mehr, weil die Ständer selbst auch noch ein Auslaufmodell seien. So genannte Felgenkiller: Man schiebt das Vorderrad zwischen zwei Bögen, die auf Speichen und Felgen drücken. „Seit Jahren ist das kein Standard mehr“, sagt Meier. Viele Nutzer stellten ihr Fahrrad daneben auf den eigenen Ständer. Dann wackele es auf der Schräge.

Noch ein wenig schiefer sei die Ebene vor dem Haupteingang der Arcaden. Dort stehen acht Fahrradständer zur Verfügung. Weitere Ständer vor Deichmann beziehungsweise C & A fielen der Zulieferzone der Geschäfte zum Opfer. Das ADFC-Fazit: Zu wenige und zu schlechte Abstellmöglichkeiten für Räder. Dem gegenüber hätten Autofahrer die Wahl zwischen 330 Stellplätzen. Meier: „Dabei beträgt der Anteil der Kunden, die mit dem Auto in die Bahnhofstraße anreisen, nur 34 Prozent.“ Eine Zahl, die die Konzeptwerkstatt „Umgestaltung Bahnhofstraße“ vor gut zwei Jahren ermittelt habe.

Volker Klein, Hauptmieter in den Welau Arcaden und mittlerweile Centermanager, sind das Problem und die Forderungen bekannt. „Da sind wir dran“, sagt der Edeka-Marktinhaber auf Nachfrage. Für den ganzen Bereich gäbe es bereits ein Konzept, das 59 Stellmöglichkeiten vorsehe. Plan sei, von dem Pächter und Betreiber des Parkplatzes Flächen zurück zu nehmen, um dort die Fahrradständer einzurichten. In welcher Ausstattung? Klein: „Wir streben Bügel an.“ Radler-Lobbyist Meier bekundet: „Wir bleiben am Ball.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen