zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

17. Oktober 2017 | 15:17 Uhr

Forderung der Arge : Kein Gestank für Hetlingen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Der AZV will modernisieren - Gesundheit wird beeinträchtigt.

shz.de von
erstellt am 05.Mär.2015 | 12:15 Uhr

Hetlingen | Das Millionen-Zukunftsprojekt Elbe-Düker ist noch nicht abgeschlossen, da steht den Hetlinger Bürgern schon die nächste Großinvestition ins Haus. Der Abwasserzweckverband Südholstein (AZV) will zehn Millionen Euro investieren.

Das bringt nun die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Haseldorfer Marsch (Arge) auf den Plan. Vorsitzender Ralf Hübner befürchtet einen Rückfall in frühere Zeiten für sein Dorf. Und macht mobil. In einem Rundbrief heißt es: „Der AZV plant kurz vor Ostern eine Baumaßnahme umzusetzen, die dazu führt, dass zirka acht Monate wesentliche Teile der Vorklärung ohne Geruchsabdeckung betrieben werden.“ Dies bedeute für die Hetlinger: „Es wird wieder bestialisch nach Kaffeesatz, Fäkalien und Verwesung stinken, so dass wie damals viele Hetlinger Bürger unter Brechreiz, Übelkeit, Kopfschmerzen und anderen Krankheitssymptomen leiden werden.“ Hübner sieht darin einen Rückfall in alte Zeiten. „Dem müssen und werden wir geschlossen und entschlossen entgegen treten“, so der Arge-Chef.

Die Arge ist in Sachen Gestank kampferprobt. Die Gemeinschaft, die jüngst ihr 40-jähriges Bestehen feierte, verhalf dem Marschdorf wieder zu frischer Luft, indem sie Widerstand gegen die seit der Inbetriebnahme des Klärwerks auftretenden Geruchsbelästigungen leistete. Die Mitglieder Margit und Gerd Renders führten einen 13-jährigen Musterprozess, der mit einer Entschädigung für alle Hetlinger Hausbesitzer endete.

Die damals erstrittenen Abdeckungen sollen nun auch im Zuge der Millionen-Investition beseitigt werden. Mit dem Thema wird sich auf Antrag der Freien Wahlgemeinschaft (FW) auch der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 12. März, befassen. FW-Fraktionschef Michael Rahn (Foto) fordert darin, dass der AZV alles technisch Machbare unternehmen solle, um eine Geruchsbelästigung der Hetlinger während der Umbaumaßnahme der Vorklärung und des Sandfangs zu verhindern. Der Rat tagt ab 20 Uhr im Dorfgasthof „Op de Deel“, Schulstraße 7. Einen Infoabend zum Thema bietet der AZV an. „Wir tun das, was wir können“, so eine AZV-Sprecherin.

Der Abwasserzweckverband (AZV) lädt für Mittwoch, 25. März, zu einer Informationsveranstaltung über die  Baupläne und ihre Auswirkungen ein. Die Veranstaltung in der Hetlinger Feuerwache, Hauptstraße 65, beginnt um 19.30 Uhr.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen