zur Navigation springen

Neues Prinzenpaar gesucht : Karnevalisten aus Moorrege noch ohne Nachfolger

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Solide Finanzen, aber es mangelt an Bewerbern

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2015 | 16:00 Uhr

Moorrege | Einmal Prinz oder Prinzessin sein – davon träumen viele Jungen und Mädchen. Auch bei den Moorreger Karnevalisten (MK) mangelt es nicht an Bewerbern für das Kinderprinzenpaar. Kopfzerbrechen bereitet MK-Präsident Julian Kabel die Besetzung im Erwachsenenbereich. Denn wer auf das amtierende Prinzenpaar Prinz Markus I. und Prinzessin Sabine I. in der 52. Session folgen soll, steht noch in den Sternen. „Wir haben da ein echtes Problem“, räumt Kabel ein.

Während bei den Schützen Könige ausgeschossen werden, gilt bei den Karnevalisten die Freiwilligkeit. „Wir sind auf Menschen angewiesen, die gern im Mittelpunkt stehen und etwas erleben wollen“, sagt Kabel. Der Präsident weiß, wovon er spricht, denn er war Prinz in der 45. Session, bildete mit Tanja Clasen 2008 / 2009 das „Präsidiums-Prinzenpaar“. Sie lebten damals vor, was auch heute möglich ist: Man muss im echten Leben nicht liiert sein, um Prinzenpaar zu sein. Kabel: „Wir waren Patchwork, beide glückliche Singles.“

Moorreger Karnevalisten-Präsident sucht händeringend eine Nachfolge für das Prinzenpaar.
Moorreger Karnevalisten-Präsident sucht händeringend eine Nachfolge für das Prinzenpaar.
 

Noch sind Kabel und seine Vorstandskollegen guter Dinge, weiterhin mit einem Paar in die neue Session starten zu können: „Es gibt Vereine, die haben nur noch einen Regenten, das hatten wir zum Glück bisher noch nicht.“ Allerdings sei er froh, dass die Moorreger Karnevalisten, anders als zum Teil in Süddeutschland, kein Dreigestirn haben. „Dann müssten wir drei Bewerber suchen“, sagt der Heidgrabener.

Um sich den Traum vom Prinzendasein erfüllen zu können, ist bei den Moorregern nicht einmal viel Geld von Nöten. Während in Köln und Bonn Bewerber fünfstellige Eurobeiträge mitbringen, ist das im Kreis Pinneberg ganz anders. „Wir übernehmen einen Großteil der Kosten“, betont der Präsident. Schließlich wolle man gemeinsam feiern. Wie es geht, zeigen einem versierte Kräfte: die Prinzenpaarmacher. Das sind Roland und Beate Marcks. Er ist Ehrensenator und ehemaliger langjähriger MK-Chef, sie leitet die Tanzsportabteilung. Das Mindestalter ist 18 Jahre. Der Zeitaufwand sei allerdings erheblich, betont Kabel. Vom 11. November bis Aschermittwoch, 10. Februar 2016, seien etwa 40 bis 50 Termine wahrzunehmen, auch unter der Woche ab 15 Uhr. Kabel: „Aber der Job geht vor!“

Bewerben können sich auch Nichtmitglieder, betont der MK-Präsident. Der Eintritt werde zur Proklamation am Sonnabend, 7. November, um 20 Uhr im Info-Zentrum der Gemeinschaftsschule Moorrege (GemsMo) allerdings erwartet. Wer sich den Traum vom Karnevals-Prinzenglück erfüllen möchte, kann sich einfach beim Präsidenten melden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen